Telekom verkauft Router Speedport Neo ab 16. Juni

Der neue Telekom-Router wird direkt in die Steckdose gesteckt. Er ist DSL-Modem, Netzteil, Telefon-Basisstation, Router und Powerline-Adapter in einem Gerät und vermeidet unnötigen Kabelsalat. Im Preis von rund 180 Euro ist bereits ein am Neo angemeldetes Speedphone 10 enthalten.

Der neue Router der Deutschen Telekom „Speedport Neo“ soll Kunden den Anschluss und die Nutzung von Telefon und Internet dank zahlreicher integrierter Funktionen erleichtern. Telekoms Neo beinhaltet fünf Geräte in einem: DSL-Modem, Netzteil, Telefon-Basisstation, Router und Powerline-Adapter.

Speedport Router Neo (Bild: Deutsche Telekom)

Speedport Router Neo (Bild: Deutsche Telekom)

Das Kombigerät vermeidet unnötigen Kabelsalat und reduziert laut Hersteller aufwändige Montagearbeiten und Komplikationen bei der Inbetriebnahme. Der Speedport Neo ist für 179,99 Euro ab dem 16. Juni in allen Vertriebskanälen der Telekom und im Fachhandel erhältlich.

„Kabelgewirr stört die Kunden und steht für komplexe Technologie“, heißt es in einer internen Kundenstudie der Telekom. Das schüchtere Kunden ein. Diese wollten ganz einfach online gehen und eine überschaubare Zahl von Features. Alles andere demotiviere und berge das Risiko von Fehlern.

Dementsprechend wird der Speedport Neo einfach direkt in die Steckdose gesteckt. Um den Anschluss und die Nutzung weiter zu vereinfachen, ist im Lieferumfang ein bereits am Neo angemeldetes Speedphone 10 enthalten. In nur fünf Schritten sollen sich der Router und das Telefon laut Hersteller in Betrieb nehmen lassen.

Speedport Router Neo (Bild: Deutsche Telekom)

Speedport Router Neo (Bild: Deutsche Telekom)

Das DSL-Modem unterstützt ADSL und VDSL2 inklusive Vectoring bis 100 Mbit/s und WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac. Der Powerline-Adapter ermöglicht eine Übertragungsrate von bis zu 750 Mbit/s. Der Speedport Neo unterstützt außerdem „WLAN To Go“ und ist für Entertain und IP-Telefonie geeignet.

Mit WLAN To Go wird ungenutzte Bandbreite des eigenen Internetanschlusses über ein zweites WLAN als HotSpot mit anderen geteilt, ohne Einschränkung der eigenen Surfgeschwindigkeit und ohne Haftungsrisiko.

Das DECT-Forum hatte den Speedport Neo übrigens erst am Dienstag auf der DECT World in Barcelona in der Kategorie Produktinnovationen mit dem „Runner up“-Preis ausgezeichnet.

Tipp: Wissen Sie alles über Edward Snowden und die NSA? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom verkauft Router Speedport Neo ab 16. Juni

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *