Apple Watch: Änderung bei der Herzfrequenzmessung soll Feature sein

Die kontinuierliche Messung bei Ruhepuls ist offenbar nicht mehr gewünscht. Mit dem Update auf Version 1.0.1 betragen die Abstände zwischen den aufgezeichneten Messungen bis zu eine Stunde.

Mit der Software-Version 1.0.1 hat sich bei Apples Uhr auch der Zeitraum zwischen den Messzeitpunkten bei Inaktivität des Nutzers erhöht, wie Anwender etwa im Apple-Forum und bei MacRumors berichteten. Daher ging man davon aus, dass sich mit der Aktualisierung ein Fehler eingeschlichen hatte. Offenbar handelt es sich dabei aber nicht um einen Bug, sondern um ein Feature.

Herzfrequenzmessung mit der Apple Watch (Bild: Apple

Herzfrequenzmessung mit der Apple Watch (Bild: Apple

Die Apple Watch hatte die Herzfrequenz zuvor standardmäßig alle 10 Minuten gemessen und erhöhte die Häufigkeit automatisch, wenn sie erkannte, dass der Träger eine intensive körperliche Anstrengung begonnen hat und somit häufigere Wechsel zu erwarten sind – also beispielsweise beim Training. So steht es auch in Apples deutschem Support-Dokument für die Herzfrequenzmessung der Apple Watch: „Während des Tages misst die Apple Watch Ihre Herzfrequenz alle 10 Minuten und speichert sie in der Health-App.“

So betragen die Abstände seit dem Update auf Version 1.0.1 zwischen den aufgezeichneten Messungen bis zu eine Stunde. Apples englischsprachigae Produktseite führt dazu nun abweichend von der deutschen aus: „Die Apple Watch versucht, alle 10 Minuten Ihre Herzfrequenz zu messen, aber wird sie nicht aufzeichnen, wenn sie in Bewegung sind oder ihr Arm sich gerade bewegt.“

Offenbar ist die ständige Protokollierung bei Ruhepuls nicht mehr erwünscht. Apples Gründe für die Änderung sind unbekannt, da sich das Unternehmen noch nicht dazu geäußert hat. Möglicherweise will es so die Akkulaufzeit der Apple Watch verlängern. Dies dürfte allerdings dennoch diejenigen Nutzer verärgern, die sich die Smartwatch unter anderem aufgrund der fortlaufenden Protokollierung der Herzfrequenz zugelegt haben. Wie The Verge schon zum Update auf 1.0.1 anmerkte, kann die kontinuierliche Messung aber nach wie vor manuell angestoßen werden. Rufen Anwender die Workout-App auf und starten die Protokollierung von Hand, erfolgt die Messung alle zehn Sekunden.

Allgemein bringt Version 1.0.1 von Watch OS „Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekturen“, wie es in der Updatebeschreibung heißt. Der Download ist rund 51 MByte groß und muss über das iPhone ausgeführt werden. In den Release Notes verspricht Apple unter anderem Verbesserungen bei dem Sprachassistenten Siri, Drittanbieteranwendungen, Barrierefreiheit, der Berechnung des Kalorienverbrauchs für bestimmte Trainingsarten sowie der Messung der Distanz und Geschwindigkeit beim Gehen oder Laufen im Freien. Zudem werden nun die mehr als 300 neuen Emoji unterstützt, die Apple mit iOS 8.3 und OS X 10.10.3 eingeführt hat.

Darüber hinaus erweitert das Watch-Update auch die Sprachunterstützung. Neu hinzugekommen sind brasilianisches Portugiesisch, Dänisch, Niederländisch, Schwedisch, Russisch, Thai und Türkisch. Eine nicht in den Release Notes aufgeführte Neuerung ist eine scrollbare Tagesansicht. Sie stand zuvor nur als Force-Touch-Option zur Verfügung.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple Watch: Änderung bei der Herzfrequenzmessung soll Feature sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *