Spotify kommt für Android Wear

Im Juni bringt der Streamingdienst seine App für Android Wear. Damit lassen sich Playlists, Songs und Alben direkt vom Handgelenk aus wählen und das Smartphone kann in der Tasche bleiben. Auch die Browse-Funktion steht dann zur Verfügung.

Wie der schwedische Musik-Streamingdienst in seinem Blog bekannt gegeben hat, wird Spotify ein Update im Laufe des Juni ausrollen. Damit können Nutzer von Android Wear nicht nur unterwegs ihre Musik hören, sondern auch direkt auf der Smartwatch auf Funktionen wie „Deine Musik“ oder „Browse“ zugreifen, um neue Musik zu entdecken, ohne das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Bisher ist ausschließlich ein Pausieren oder Überspringen eines aktuellen Songs möglich, nicht aber zum Beispiel der Wechsel zwischen unterschiedlichen Wiedergabelisten. Spotify für Android Wear wird in allen 58 Spotify-Ländern aktiviert.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte Spotify auf einem Event in New York zahlreiche Neuerungen vorgestellt. So umfasst das Angebot jetzt nicht nur Musik sondern auch Videos und Podcasts. Hierzulande arbeitet Spotify mit Deutschlandradio, Mediakraft Networks und dem Bayerischen Rundfunk zusammen. Weitere nationale und internationale Partner sollen in Kürze folgen. Android-User müssen sich allerdings noch etwas gedulden. Die neuen Funktionen stehen ab sofort schrittweise Nutzern von iOS-Geräten in den USA, Großbritannien, Schweden und Deutschland zur Verfügung. Weitere Regionen und Plattformen sollen folgen. Mit Spotify Running, das das Unternehmen für alle iOS-Nutzer weltweit freigegeben hat, lässt sich außerdem die zum Lauftraining passende Musik finden.

Seit Ende März können Gamer auf der Sony PlayStation 4 sowie 3 mit dem Musikstreaming-Dienst Spotify über die Konsole Musik hören. Sony hatte seinen eigenen Dienst “Music Unlimited” zum 29. März eingestellt und diesen durch die neue Musikplattform “PlayStation Music” ersetzt, bei der es mit Spotify kooperiert.

Laut Spotify stehen PS4- und PS3-Besitzern damit über 30 Millionen Songs und über 1,5 Milliarden Playlists auf der Konsole zur Auswahl. Nutzer können wie gewohnt persönliche Musiksammlungen erstellen, eigene oder Playlists von anderen Nutzern hören oder die von Spotify zusammengestellten Wiedergabelisten verwenden. Spotify hält mehrere spezielle Gaming-Playlists mit vielen Klassikern zur Auswahl bereit. Auf der PS4 besteht zudem die Möglichkeit, Spotify auch als Hintergrundmusik während dem Zocken zu hören. Dazu wählt man einfach einen Song aus, wechselt zurück zum Hauptmenü und startet das gewünschte Game. PS-Nutzer können den Premium-Dienst derzeit bis zu zwei Monate gratis testen.

Spotify bietet neben der kostenlosen Free-Version eine Premium-Version für 9,99 Euro im Monat. Im Family-Tarif zahlt der Hauptnutzer 9,99 Euro und alle weiteren Family-Nutzer (maximal vier zusätzliche Nutzer) jeweils 4,99 Euro. Außerdem bietet das Unternehmen Spotify Premium auch für Studenten zum ermäßigten Tarif von 4,99 Euro pro Monat an.

Unmittelbar bevor steht auch die Vorstellung von Apples Streamingdienst, der auf Beats Music basiert. Er wird wohl während der WWDC-Keynote am 8. Juni 2015, bei der auch iOS 8.4, OS X 10.11 und Apple TV mit neuen Features enthüllt werden sollen, vorgestellt werden und den Namen “Apple Music” tragen. Der Start des Musikstreamingdienstes soll für Ende Juni vorgesehen sein.

Apple soll unter anderem ein ein- bis dreimonatiges Testabonnement planen. Alternativ will das Unternehmen auch Hörbeispiele anbieten. Ein komplett kostenloses und unbegrenztes Streaming soll es wohl nicht geben.

Spotify auf Android Wear (Bild: Spotify)

Spotify auf Android Wear (Bild: Spotify)

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spotify kommt für Android Wear

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *