Microsoft Windows 10: Einzelhandelspreise veröffentlicht

Die Preise für die Editionen Home und Pro werden bei 119,99 beziehungsweise 199,99 Dollar liegen und der für das Upgrade von Home auf Pro bei 99,99 Dollar. Die empfohlenen Einzelhandelspreise für Windows 10 in den USA entsprechen denen von Windows 8.1. Wenn das auch auf die Preise hierzulande zutrifft, würde die Home-Version demzufolge 119 Euro kosten und die Pro-Variante 279 Euro.

Microsoft äußerte sich jetzt auch zu den Einzelhandelspreisen des kommenden Betriebssystems, nachdem das Unternehmen gestern erst den offiziellen Start des kostenlosen Upgrades auf Windows 10 für 29. Juli angekündigt hat. Der Softwarekonzern erklärte gegenüber Neowin, dass Windows 10 Home 119,99 Dollar kosten werde und Windows 10 Pro 199,99 Dollar. Das Upgrade von der Home- auf die Pro-Edition schlägt mit 99,99 Dollar zu Buche.

Upgrade-Pfad von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Upgrade-Pfad von Windows 10 (Bild: Microsoft)

„Die empfohlenen Einzelhandelspreise für Windows 10 in den USA entsprechen denen von Windows 8.1. All die genannten Versionen werden sowohl im Handel als auch online erhältlich sein“, heißt es in einer von Neowin veröffentlichten Microsoft-Stellungnahme. Für die Home- und Pro-Editionen von Windows 8.1 verlangt Microsoft in Deutschland 119 Euro respektive 279 Euro. Diese Preisempfehlungen dürften ebenfalls für den Nachfolger gelten.

Am Wochenende hatte der US-Händler Newegg bereits Preise für die OEM-Versionen von Windows 10 veröffentlicht. Die OEM/System-Builder-Ausgabe von Windows 10 Home kostete demnach 109,99 Dollar und von Windows 10 Pro 149,99 Dollar. Diese Varianten sollen Ende August verfügbar werden. Auch wenn sie eigentlich nur zur Installation auf neuen PCs und Notebooks gedacht sind, bieten deutsche Händler diese Windows-Versionen in der Regel auch einzeln an. Käufer können hier also gegenüber der offiziellen Einzelhandelsversion einige Euro sparen.

Nutzer, die eine bestehende Installation von Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 im ersten Jahr nach Verfügbarkeit – also bis 29. Juli 2016 – auf Windows 10 aktualisieren, kommt noch günstiger weg. Sie können sich das kostenlose Upgrade seit gestern reservieren. Den genauen Ablauf erläutert der „Windows 10: So funktioniert die Installation„.

Laut Microsoft erhalten PCs und Tablets mit diesem Upgrade „Aktualisierungen bis zum Ende der unterstützten Lebensdauer des Geräts“ gratis. Dabei werden alle Daten der Vorgängerversion sowie die meisten Einstellungen übernommen. Wer jedoch Windows 10 komplett neu oder nach dem 29. Juli 2016 installieren will, benötigt eine kostenpflichtige Vollversion. Vom Upgrade ausgeschlossen sind Windows 7 Enterprise, Windows 8 oder 8.1 Enterprise sowie Windows RT oder RT 8.1. Aktive Software-Assurance-Kunden in der Volumenlizenzierung können außerhalb des kostenlosen Angebots auf Windows 10 Enterprise aktualisieren.

Die häufigsten Fragen zu den Upgrade-Modalitäten von Windows 10 beantwortet Microsoft auf seiner Website.

Für Anwender mit Windows XP sind spezielle Angebote in Planung. Sie werden Windows 10 zwar nicht kostenlos erhalten, dafür aber deutlich günstiger. Angeblich wird ein Upgrade nur 40 Dollar kosten.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft Windows 10: Einzelhandelspreise veröffentlicht

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *