iOS 9: Das bringt das Update von Apple Maps

Mit iOS 9 wird Apple Maps an zwei Stellen verbessert. Die Navigation beinhaltet nun auch öffentliche Verkehrsmittel. Die Umgebungssuche wurde um Kategorien wie Bar oder Restaurant erweitert und zeigt Läden an, in denen man mit Apple Pay bezahlen kann.

Mit iOS 9 führt Apple nicht nur eine Reihe neuer Funktionen ein, sondern aktualisiert auch seinen Kartendienst Maps. Eine Neuheit ist die Integration von Fahrplandaten für öffentliche Verkehrsmittel in die Navigation. Künftig werden bei der Planung auch Bus-, U-Bahn-, Zug- und Fähren-Verbindungen mit einfließen. Die andere ist eine verbesserte Umgebungssuche.

(Bild: Apple)

Mit iOS 9 verbessert Apple seinen Kartendienst Maps (Bild: Apple)

Anfangs steht das neue Feature noch nicht in allzu vielen Städten zur Verfügung. Nutzbar ist es in den US-Metropolen Baltimore, Chicago, New York, Philadelphia, San Francisco und Washington. Neben Mexico City, Toronto und London ist Berlin offenbar die einzige unterstützte Stadt in Deutschland. Außerdem sind noch rund 300 Städte in China erfasst. Die neue Transit-Ansicht steht als weitere Option neben den Darstellungsmodi Standard, Hybrid und Satellit/Flyover zur Auswahl.

Die neue Version von Appe Maps zeigt zudem Geschäfte in der Umgebung nach Kategorien sortiert an, darunter Bars und Restaurants. Dabei werden Geschäfte, die Apples mobilen Bezahldienst Pay unterstützen, direkt in den Suchergebnissen markiert.

Eigentlich war die Navigation für öffentliche Verkehrsmittel schon letztes Jahr für iOS 8 vorgesehen gewesen. Dass Apple die Funktion zu einem sehr späten Zeitpunkt in der Entwicklungsphase von iOS 8 wieder entfernt hat, begründeten Quellen von TechCrunch damals mit Personalproblemen, inkonsistenten Daten und einer unzureichenden Abdeckung in Apples Hauptmärkten. Bis Sommer 2014 war die Navigationsmöglichkeit für öffentliche Verkehrsmittel noch in Betaversionen von iOS 8 vorhanden, fand jedoch auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni 2014 keine Erwähnung.

Seitdem hat Apple seine Kartendaten aber stetig verfeinert. So fügte es neue Städte hinzu und entwickelte ein Push-Benachrichtigungssystem, das Anwender darüber informiert, wenn neue Städte unterstützt werden.

Mit dem jetzt angekündigten Update versucht Apple, die Nutzbarkeit seiner Karten-App für diejenigen zu erweitern, die nicht ständig mit dem Auto unterwegs sind. Konkret sagte Federighi auf der WWDC, Transit trage der Tatsache Rechnung, dass die Leute nicht ständig mit dem Auto fahren, aber dennoch Hilfe von einer Kartenanwendung benötigen.

Neben der verbesserten Karten-App stellte Apple gestern in San Francisco vor allem iOS 9 mit verbesserter Suchfunktion und optimiertem Sprachassistenten Siri sowie die kommende Version seines Desktop-Betriebssystems, OS X El Capitan, vor. Zudem kündigte es den Streamingdienst Apple Music, das Smartwatch-Betriebssystem WatchOS 2, eine Migrationssoftware für Android, die Programmiersprache Swift 2 und Neuerungen für den Bezahldienst Apple Pay an.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iOS 9: Das bringt das Update von Apple Maps

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *