DxO One: 20-Megapixel-Kamera für iPhone und iPad

Mit der DxO One bringt DxO eine hochauflösende Kamera, die eigenen Aussagen zufolge „Spiegelreflex-Qualität“ besitzt. Sie wird direkt an den Lightning-Port des iPhone oder iPad angeschlossen. Die Kamera ist im 4. Quartal lieferbar. Kostenpunkt: 649 Euro.

DxO hat heute mit der DxO One eine ultrakompakte Kamera vorgestellt, die sich direkt mit dem iPhone oder iPad verbinden lässt. Die DxO One kann in Deutschland auf der Website www.dxo.com für 649 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung ist für das 4. Quartal dieses Jahres geplant.

DxO ONE (Bild: DxO)

DxO One (Bild: DxO)

Die DxO One wiegt gerade einmal 108 Gramm und ist 6,9 Zentimeter lang. Der Korpus besteht aus Aluminium. Sie kommt mit einem 1-Zoll-CMOS-BSI-Sensor mit 20,2 Megapixel, verfügt über ein lichtstarkes Objektiv mit f/1,8 und eine Brennweite von 32 Millimeter bezogen auf das 35-Millimeter-Kleinbildformat.

Der Anschluss der Kamera erfolgt über die Lightning-Schnittstelle des Smartphones oder Tablets. Das Display des iPhones oder iPads wird dann zum großformatigen Sucher. Der Sockel der Kamera ist um jeweils 60 Grad schwenkbar, sodass kreative Perspektiven möglich sind.

„Die Bildqualität der DxO ONE ist atemberaubend“, sagte Jérôme Ménière, CEO und Gründer von DxO. „Es ist möglich, im Mondschein kristallklare Bilder zu schießen, was für eine so kleine Kamera schier unglaublich ist. Die geringe Tiefenschärfe und das Bokeh des Objektivs bei f/ 1.8 ist absolut perfekt für die Porträtfotografie.“

Die kostenlose iOS-App ermöglicht die Kontrolle über individuelle Kamera-Einstellungen wie Blende (f/1.8 bis f/11), Verschlusszeit (15 bis 1/8000 Sekunden), und Empfindlichkeit (ISO 100 bis 51.200). Neben dem Automatikmodus bietet die DxO One-App verschiedene Aufnahmemodi wie Motivprogramme, Blenden- oder Zeitpriorität sowie einen automatischen Modus. Das Kamera-Interface passt sich an den ausgewählten Modus an. Die DxO ONE zeichnet zudem Videos mit 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde und 720p bei 120 Bildern Sekunde auf.

Fotos und Videos können auf der integrierten microSD-Speicherkarte und in der iOS Camera Roll gespeichert und sofort auf dem Display des iPhones oder iPads betrachtet werden. Sie können dann natürlich auch per Instagram, Facebook, Twitter et cetera im Anschluss geteilt werden.

DxO ONE: Selfie mti dem iPhone (Bild: DxO)

DxO ONE: Selfie mti dem iPhone (Bild: DxO)

Standardmäßig nimmt die DxO One im RAW-Format auf. Für Bilder in rauschfreier Qualität selbst bei schwachen Lichtverhältnissen besteht die Option, die Fotos im neuen DxO-SuperRAW-Format aufzunehmen. SuperRAW ist das Ergebnis aus vier in kurzer Abfolge aufgenommenen RAWs. Sobald die Kamera an Mac oder PC angeschlossen wird, verschmilzt die DxO Connect Begleit-App automatisch diese vier RAWs.

„Die DxO ONE profitiert von den Bildbearbeitungs-Technologien, die wir seit über zehn Jahren im Dienst der Foto-Industrie perfektionieren“ erklärt Frédéric Guichard, DxO’s Chief Image Scientist. „Sie verbindet Technologien zur Miniaturisierung im mobile Imaging mit einem großen 1-Zoll-Sensor und State-Of-The-Art Bildverarbeitungs-Software.“

Für kurze Zeit bietet der Hersteller zur DxO One kostenlose Lizenzen für den RAW-Konverter DxO OpticsPro (Elite Edition, Einzelpreis normalerweise 199 Euro) sowie das DxO FilmPack (Elite Edition, Einzelpreis 129 Euro), das den Look und Feel analoger Filme digital reproduziert.

Unsere CNET-Kollegen hatten die Kamera bereits in der Hand. Beim DxO-eigenen DxO-Mark des Herstellers erzielte die One einen DxOMark Sensor Score von 70 beziehungsweise sogar 85 bei Verwendung der SuperRAW-Technologie.

DxO ONE (Bild: DxO)

DxO ONE (Bild: DxO)

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DxO One: 20-Megapixel-Kamera für iPhone und iPad

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *