Microsofts Musikdienst Xbox Music heißt jetzt Groove

Microsoft hat seinen Musikdienst Xbox Music in Groove umbenannt und startet den neuen Dienst zusammen mit Windows 10 am 29. Juli. Abonnenten von Xbox Music Pass werden automatisch auf Groove Music Pass umgestellt.

Der von Xbox Music in Groove umbenannte Dienst startet zusammen mit Windows 10 am 29. Juli. Aus dem kostenpflichtigen Angebot Xbox Music Pass wird zudem Groove Music Pass. Microsoft stellt die Abonnenten von Xbox Music Pass automatisch auf Groove Music Pass um. Unverändert bleibt der Preis von 9,99 Dollar pro Monat oder 99 Dollar pro Jahr. Nutzer können dafür nicht nur eigene Streaming-Sender erstellen, sondern mit ihren PCs, Tablets und Smartphones Musik auch offline hören.

Microsoft nennt seinen Musikdienst Xbox Music künftig Groove (Screenshot: ZDNet.de).

Microsoft nennt seinen Musikdienst Xbox Music künftig Groove (Screenshot: ZDNet.de).

Mit der Umbenennung trennt sich Microsoft vollständig vom Markennamen Xbox für seine Musik- und Videoangebote. Die Video-App Xbox Video hat Microsoft in Windows 10 bereits in Movies & TV umbenannt.

In Microsofts App Store steht bereits eine App namens Groove Smart Music Player zur Verfügung. Sie wurde vom kanadischen Start-up Zikera entwickelt und ist auch für iOS erhältlich. Sie greift auf das Angebot von Last.FM zu. Ein Zusammenhang zwischen Zikera und Microsoft Groove beziehungsweise Groove Music Pass gibt es aber offenbar nicht. Ein Microsoft-Sprecher sagte auf Nachfrage von ZDNet USA, er habe nichts mitzuteilen. Auch auf der Zikera-Website finden sich keine Hinweise auf eine Übernahme durch Microsoft.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsofts Musikdienst Xbox Music heißt jetzt Groove

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *