Microsoft: Azure, Office 365 und andere Cloud-Produkte werden ab August teurer

Office 365 wird um bis zu 10 Prozent teurer, Windows Azure um 11 Prozent. Von der Preiserhöhung sind neue Lizenzverträge aber auch Vertragsverlängerungen betroffen.

Ab dem kommenden Monat sollen die Preise für Windows Azure in der Europäischen Union und den EFTA-Staaten um 11 Prozent und in Australien um 26 Prozent steigen. Office 365 wird um 8 bis 10 Prozent teurer, EMS ebenfalls um 26 Prozent. Wie The Register berichtet, passt der Softwarekonzern auch seine Preise in kanadischen Dollar an.

Microsoft Logo (Bild: Microsoft)

Microsoft begründet die Preiserhöhung laut Aidan Finn, Technical Lead Sales eines irischen Distributors, unter anderem mit Währungsschwankungen. Ein Microsoft-Sprecher hat die Preisänderungen inzwischen bestätigt. „Microsoft prüft regelmäßig seine Preise, um sicherzustellen, dass es angesichts der schnellen Entwicklung des Markts und lokaler Dynamiken vernünftige Anpassungen an den Markt gibt. Großbritannien ist von diesen Veränderungen nicht betroffen.“

Dem Sprecher zufolge gelten die neuen Preise für neue Verträge oder Vertragsverlängerungen. Laufende Volumenlizenzvereinbarungen blieben davon unberührt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Azure, Office 365 und andere Cloud-Produkte werden ab August teurer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *