Apple Watch: US-Verkaufszahlen sind angeblich stark zurückgegangen

Während sich in den USA am Startwochenende pro Tag 200.000 Käufer für eine Apple Watch entschieden, sank die Zahl Anfang Juli Slice Intelligence zufolge auf 5000 Stück pro Tag.

Wie MarketWatch unter Berufung auf Zahlen von Slice Intelligence berichtet, sind die Verkaufszahlen der Apple Watch in den USA seit ihrer Markteinführung im April angeblich um 90 Prozent eingebrochen. Demnach fanden während der Startwoche täglich rund 200.000 Einheiten der Apple Watch einen Käufer – Anfang Juli waren es nur noch 5000 Einheiten pro Tag.

Apple-Watch-Verkäufe zwischen April und Juni (Bild: Slice Intelligence)

Apple-Watch-Verkäufe zwischen April und Juni (Bild: Slice Intelligence)

Slice Intelligence hat für seine Schätzung E-Mail-Quittungen von 2 Millionen Online-Shoppern in den USA ausgewertet. Zu den Kunden der Marktforschungsfirma gehören laut MarketWatch auch zahlreiche Fortune-500-Unternehmen.

Zwei Drittel aller Kunden entscheiden sich Slice Intelligence zufolge für das 399 bis 449 Euro teure Einstiegsmodell Apple Watch Sport. Von der Apple Watch Edition, die zwischen 11.000 und 18.000 Euro kostet, habe das Unternehmen aus Cupertino in den USA indes insgesamt nur 2000 Einheiten abgesetzt.

Slice Intelligence hatte noch vor zwei Wochen gemeldet, dass Apple bisher 2,79 Millionen Apple Watches verkauft habe. Ein Fünftel der Kunde entscheide sich auch für mindestens ein zusätzliches Armband, was für Apple ein profitables Zusatzgeschäft sei. Das hierzulande 59 Euro teure Sportarmband soll Apple laut IHS ohne Verpackung und Lieferung nur 2,05 Dollar kosten.

„Auf der einen Seite erwartet man, dass die Verkäufe jedes neuen Produkts nach einem ersten Anstieg zurückgehen“, kommentiert MarketWatch. „Aber dieser Einbruch, sollte er bestätigt werden, erscheint trotzdem bedenklich. Und die Apple Watch ist wesentlich wichtiger als es irgendwelche sofortigen Beiträge zu den Einkünften vermuten lassen.“

Da die Apple Watch die erste vollständig neue Produktkategorie seit dem Tod des Firmengründers Steve Jobs sei, sei ihr Erfolg auch ein Maß für Apples Fähigkeit, weiterhin besondere Produkte zu entwickeln und zu vermarkten, heißt es weiter in dem Bericht. Investoren seien es zudem gewohnt, dass sich neue Apple-Produkte vom Start weg sehr gut verkaufen.

Die Bilanz für die Monate April bis Juni legt Apple am 21. Juli vor. Fraglich ist jedoch, ob es dann auch sein Schweigen bricht und erstmals konkrete Verkaufszahlen für die Apple Watch nennt. Seinen MP3-Player iPod führt Apple beispielsweise nur noch in der Kategorie „Andere Produkte“.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple Watch: US-Verkaufszahlen sind angeblich stark zurückgegangen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *