LG G4s: Mittelklasse-Version des G4 vorgestellt

Das LG G4s verfügt über ein 5,2-Zoll-Full-HD-Display, eine Snapdragon-615-CPU, 1,5 GByte RAM, eine 8-Megapixel-Kamera samt Farbspektrumsensor und Android 5.1.1 als OS. Das Android-Smartphone soll im August erscheinen.

LG hat einen weiteren Ableger seines neuen Android-Flaggschiffs G4 vorgestellt. Das LG G4s reiht sich zwischen dem Top-Modell und dem bereits Ende Mai vorgestellten G4c ein. Das LG G4s wird dem koreanischen Hersteller zufolge im August in Deutschland auf den Markt kommen. Es soll in den Farbvarianten „Metallic-Silber“ und „Keramik-Weiß“ erhältlich sein. Den Preis will LG erst zur Zeit der Verfügbarkeit bekannt geben, er dürfte aber zwischen 249 und 499 Euro liegen. So viel kosten das LG G4 und das G4c. Das G4s könnte demnach bei rund 349 Euro liegen.

(Bild: LG).

Das LG G4s verfügt über ein 5,2-Zoll-Full-HD-Display, eine Snapdragon-615-CPU, 1,5 GByte RAM, eine 8-Megapixel-Kamera samt Farbspektrumsensor und Android 5.1.1 als OS. Das Android-Smartphone soll im August erscheinen (Bild: LG).

Das LG G4s ist anstatt mit einem QHD- mit einem Full-HD-Display mit 1920 mal 1080 Bildpunkten ausgestattet. Die Diagonale beträgt im Vergleich zum Flaggschiff kleinere 5,2 Zoll. Das entspricht einer Pixeldichte von 423 ppi.

Statt des im G4 eingesetzten Sechskernchips Snapdragon 808 von Qualcomm nutzt das G4s die schwächere Octa-Core-CPU Snapdragon 615. Die 3 GByte RAM des G4 wurden auf 1,5 GByte halbiert. Der interne Speicher ist auf 8 GByte geschrumpft (G4: 32 GByte), der sich aber mittels microSD-Karte wie beim Top-Modell erweitern lässt. Die Akkukapazität spezifiziert LG mit 2300 mAh, macht aber keine Angaben zur Laufzeit. Wie beim G4 lässt sich der Stromspeicher dank einer abnehmbaren Rückseite austauschen.

Statt der hervorragenden 16-Megapixel-Hauptkamera (hier geht’s zum Test) des G4 verbaut LG im G4s ein 8-Megapixel-Modell. Allerdings ist dieses auch mit dem Laser-Autofokus und dem neuen Farbspektrumsensor für eine möglichst naturgetreue Farbwiedergabe ausgestattet. Außerdem gibt es auch den Expertenmodus, der gerade bei Nachtaufnahmen für tolle Ergebnisse sorgt. Ergänzend bietet das LG G4s eine 5-Megapixel-Frontkamera für Selbstporträts und Videotelefonie (G4: 8 Megapixel). Eine Intervallfunktion erlaubt bei Selfies, vier Aufnahmen mit einer einzelnen Handgeste auszulösen und so die Chancen auf ein gutes Foto zu erhöhen.

Zur weiteren Ausstattung des G4s zählen LTE (bis zu 150 MBit/s), WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 4.1, NFC, A-GPS und eine Micro-USB-2.0-Schnittstelle. Das Mittelklasse-Modell misst 14,3 mal 7,3 mal 0,985 Zentimeter und wiegt knapp 140 Gramm. Die Gehäuserückseite ist beim G4s aus Kunststoff. Das Lederbackcover bleibt dem LG G4 vorbehalten.

Als Betriebssystem kommt ab Werk sogar schon Android 5.1.1 Lollipop zum Einsatz, das LG um einige vom G4 bekannte Funktionen wie Selfie Cam, Glance View und Knock Code ergänzt.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG G4s: Mittelklasse-Version des G4 vorgestellt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *