Augmented-Reality-Brille: Microsoft HoloLens soll bereits 2016 kommen

Microsofts Augmented-Reality-Brille wird offenbar früher kommen als erwartet, allerdings zunächst in einer Entwicklerversion. Wann HoloLens der Allgemeinheit zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar.

Wie Microsoft-CEO Satya Nadella laut The Verge in einem Video-Interview mit der BBC ankündigte, soll eine erste Entwicklerversion der AR-Brille HoloLens innerhalb des nächsten Jahres zur Verfügung stehen. Microsoft werde sich mit ihr auf Entwickler und Unternehmen konzentrieren.

HoloLens (Bild: Microsoft)

HoloLens (Bild: Microsoft)

Indes ist weiter unklar, wann HoloLens der Allgemeinheit zur Verfügung stehen wird. Nadella sagte der BBC lediglich: „Wir werden zuerst Entwicklerversionen haben und dann gibt es mehr kommerzielle Nutzungsmöglichkeiten und es wird sich weiterentwickeln.“ The Verge vermutet, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis man „HoloLens bei Amazon bestellen kann“.

Microsoft hatte Ende April auf der Entwicklerkonferenz Build die Windows Holographic Platform vorgestellt. Sie soll es Entwicklern erlauben, Anwendungen für HoloLens zu schreiben. Microsofts ehrgeiziges Ziel ist es, die „Produktivität neu zu erfinden“. Um das zu erreichen, soll es unter anderem möglich sein, alle Universal-Apps für Windows 10 an Windows Holographic anzupassen. Besuchern der Konferenz stellte Microsoft hunderte HoloLens-Brillen zur Verfügung, die sie bei zahlreichen Präsentationen testen konnten.

Unter anderem zeigte das Unternehmen einen Roboter, der sich mit HoloLens in eine menschenähnliche Cartoon-Figur verwandelte. In Zusammenarbeit mit einem Krankenhaus wurde außerdem ein virtueller Mensch in Lagen aus Haut, Muskeln und Knochen transformiert. Ein anderes konkretes Anwendungsbeispiel für HoloLens ist die Weltraumforschung.

Zusammen mit der US-Raumfahrtbehörde NASA entwickelt Microsoft ein Sidekick (deutsch: Handlanger) genanntes Projekt. Es soll der Besatzung der Internationalen Raumstation bei wissenschaftlichen und technischen Aufgaben helfen. In Kombination mit Skype kann HoloLens beispielsweise die Dinge, die ein Astronaut sieht, ans Bodenpersonal übertragen. Ein Techniker am Boden bietet dem Astronauten dann in der Augmented-Reality-Umgebung mitteln holografischer Anmerkungen und Zeichnungen Unterstützung an. Die für Ende Juni geplante Lieferung von zwei HoloLens-Brillen an die ISS scheiterte jedoch, da der Raumfrachter kurz nach dem Start explodierte.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Augmented-Reality-Brille: Microsoft HoloLens soll bereits 2016 kommen

  • Am 4. August 2015 um 17:52 von Dennis Heine

    dann müssen aber auch ne Anpassung an den feng-shui mässigen zweck der einrichtungsgegenstände/zimmer sowie an den chi-fuss her, sonst gibt’s ein Desaster (gut, ich möchte MS jetzt nicht ganz die Fähigkeit, immersion hinzubekommen, absprechen – aber wuesste nicht, dass sie bis dato irgendwelche Fachleute in dem gebiet eingekauft, oder gar eigene Erfahrung auf dem gebiet durch durch marktreife Produkte hätten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *