Preise und neue Funktionen des Galaxy S6 Edge+ durchgesickert

Das Samsung Galaxy S6 Edge+ wird voraussichtlich nochmals teurer als das Standard-S6-Edge zu seinem Marktstart. Samsung hat die Funktionen der Displaykante erweitert und bietet beispielsweise nun auch Schnellzugriff auf favorisierte Apps.

Morgen, am 13. August 2015, wird Samsung in New York das Galaxy Note 5 sowie das Galaxy S6 Edge+ vorstellen. Nach den technischen Daten und Fotos sind nun auch Informationen zum Preis des verbesserten S6 Edge sowie Einzelheiten zu neuen Software-Features in Netz geraten.

Edge People auf dem S6 Edge (Foto: Übergizmo.de)

Beim neuen Galaxy S6 Edge+ soll Samsung die Funktion Edge People erweitert haben (Foto: S6 Edge, Übergizmo.de)

Wie die Webseite Phonearena berichtet, wird das Edge+ ziemlich teuer. Ein rumänischer Online-Händler hatte das neue Samsung-Phablet kurzzeitig samt Preisen auf seiner Webseite angeführt. Wie bereits spekuliert, wurde das Samsung S6 Edge+ nur in einer 32- und 64-GByte-Version angeboten. Ein Modell mit 128 GByte wurde nicht aufgelistet. Umgerechnet kostete die kleinere Version rund 914 Euro (4035 Rumänische Leu). Mit größerem Speicher verlangte der Online-Shop knapp 1026 Euro (4530 Rumänische Leu). Damit würden die Preise nochmals höher liegen als bei der Einführung des Galaxy S6 Edge im April. Mit 32 GByte kostete das Gerät zum Marktstart „nur“ 849 Euro, mit 64 GByte 949 und mit 128 GByte 1049 Euro. Inzwischen hat Samsung die Preise erheblich gesenkt – auch für das Galaxy S6.

Details zu den neuen Funktionen der Edge-Kante will laut einem Artikel von SamMobile der Blog Phone Probe von einem Insider erfahren haben. Samsung soll beim Edge+ die Funktion People Edge überarbeitet haben. Das Feature erlaubt es Nutzern, fünf VIP-Kontakte zu bestimmen und ihnen Farben zuzuweisen. Auf dem Home- und Sperrbildschirm sowie dem App-Drawer zeigt das Galaxy S6 Edge dann per Fingerwisch über die rechte Displaykante Shortcuts zu den Kontakten an. Zudem leuchtet es bei einem Anruf oder einer Benachrichtigung eines VIP-Kontakts in der gewählten Farbe, wenn es verdeckt auf dem Tisch liegt. Per Fingertipp auf eines der Symbole kann man zudem einen VIP-Kontakt anrufen oder ihm eine Nachricht beziehungsweise E-Mail zuschicken. Über ein neues OnCircle-Menü stehen beim Edge+ nun drei weitere Aktionen als Shortcuts zur Verfügung. Es lassen sich Videochats starten oder VIP-Kontakten Bilder sowie Emojis zusenden. Daneben gibt es beim Edge+ zusätzlich zu den VIP-Kontakten eine zweite Seite, die fünf favorisierte Apps des Nutzers für den Schnellzugriff bereithält.

Informationen zur Hardware des Edge+ sind schon seit geraumer Zeit im Umlauf. Das neue Samsung-Phone wird im Vergleich zum bereits erhältlichen S6 Edge ein größeres 5,7-Zoll-Display erhalten. Unter der Haube werkelt laut den Daten eines Online-Händlers wieder Samsungs hauseigener Prozessor Exynos 7420, der acht Kerne und eine Mali-T760-MP8-GPU integriert. Dazu gesellen sich nun 4 GByte RAM und wohl maximal 64 GByte Speicher. Möglicherweise bringt Samsung ein 128-GByte-Modell etwas später heraus. Die Auflösung der Front- beziehungsweise Hauptkamera beträgt wie beim bisherigen Edge-Modell 5 respektive 16 Megapixel. Der Akku soll mit 3000 mAh minimal stärker ausfallen als beim der Standardausführung. Also kommt Android 5.1.1 samt Samsungs Softwareanpassungen zum Einsatz.

Die Vorstellung in New York beginnt um 17 Uhr deutscher Zeit und wird auch per Livestream übertragen. Einen Countdown gibt es auf Samsungs Webseite.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Preise und neue Funktionen des Galaxy S6 Edge+ durchgesickert

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *