Motorola Moto G (3. Generation): das wasserfeste Smartphone mit LTE und Android 5.1.1 im Test

Produkt Bilder: Motorola Moto G (2015)

Bild 1 von 3

Zurück zum Test

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Motorola Moto G (3. Generation): das wasserfeste Smartphone mit LTE und Android 5.1.1 im Test

  • Am 17. August 2015 um 13:29 von derUwe

    1) das Gerät wird z.Z. überall rauf und runter getestet. Mich hätten mal die Unterschiede zwischen der 1GB und 2GB Variante interessiert.
    Oft wird dem 1GB RAM schon der Tod vorausgesagt, weil die Apps aufwändiger werden.
    Ich bin hier immer noch mit dem Moto G der ersten Stunde unterwegs und alles, was ich nutze, läuft wie eine Eieruhr. (bin kein Zocker, also nutze keine Spiele)
    Von daher hätte mich der Unterschied der Alltagstauglich beider RAM-Versionen interessiert.
    Auf jeden Fall interessant wegen der Kamera und eine Kaufüberlegung wert. Die „Erste“ hier ist echt unterirdisch.
    2) Nur zur Richtigstellung…. 😉
    Bei O2 gibt es das MotoG 3.Gen. auch OHNE Vertrag. Nennt sich O2 MyHandy

    • Am 16. November 2015 um 02:23 von Gustav Gans

      Bist du ein freak? Dann kaufe ein Handy von Apple und verplempere rd. 900 €
      Für Otto Normalverbraucher reichen die rd. € 250 für das Motorola Moto G

      • Am 2. Februar 2016 um 21:13 von Thomas

        Genau So isses (Moto G2)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *