Blackberry Venice: Fotos enthüllen 18-Megapixel-Kamera und microSD-Slot

Die 18-Megapixel-Kamera des Android-Smartphones Blackberry Venice verfügt über einen optischen Bildstabilisator und einen Dual-LED-Blitz. Die Aufnahmen bestätigen zudem einen microSD-Kartenslot und ein an den seitlichen Kanten gebogenes Display.

Es sind erste Fotos im Netz aufgetaucht, die das kommende Android-Smartphone von Blackberry namens Venice in freier Wildbahn zeigen. Veröffentlicht hat die Aufnahmen der vietnamesische Blog Tinhte.vn. Auf den Bildern lassen sich unter anderem eine Kamera mit 18-Megapixel-Auflösung sowie ein microSD-Kartenslot ausmachen.

Blackberry Venice (Foto via Tinhte.vn).

Das Blackberry Venice kommit mit einer 18-Megapixel-Kamera und einem microSD-Kartenslot (Bild via Tinhte.vn).

Bislang waren nur Render-Bilder des neuen Blackberry Venice durchgesickert, dass das erste Smartphone des Herstellers mit Android als OS sein wird. Die neuen in einem Flugzeug geschossenen Fotos des Gerätes zeigen die Front samt der ausziehbaren Volltastatur. Sie besitzt insgesamt vier Tastenreihen und wird durch Hochschieben des Bildschirms hervorgeholt. Die Aufnahmen bestätigen zudem ein an den seitlichen Kanten gebogenes Display.

Auf der Rückseite des Gerätes, das auf dem Foto gerade im aufgeschobenen Zustand abgelichtet wurde, ist eine 18-Megapixel-Kamera zu sehen. Sie verfügt offenbar über einen optischen Bildstabilisator und einen Dual-LED-Blitz. An der oberen Kante der Rückseite hat Blackberry einen microSD-Kartenslot verbaut. Daneben sitzt der Einschub für die SIM-Karte. Der Power-Button ist vermutlich auf der linken Seite zu finden. Am rechten Gehäuserand sind ebenfalls drei Buttons zu erkennen, die zum Regeln der Lautstärke und zum Start des Blackberry Assistant beziehungsweise von Google Now dienen dürften.

Das abgelichtete Gerät läuft definitiv mit Android, dessen Oberfläche offensichtlich nicht groß verändert wurde. Auf den Bildern ist unter anderem ein Ordner mit Google-Apps sowie das Play-Store-Symbol zu sehen. Anwender werden also offenbar Anwendungen direkt aus Googles Marktplatz herunterladen können. Ein Foto zeigt zudem Blackberry Hub, die einheitliche Kommunikationszentrale, die Blackberry zunächst für sein eigenes OS Blackberry 10 konzipiert hatte. Dort führt sie E-Mails, SMS und Social-Media-Updates von Kontakten zusammen.

Zwar wirbt Blackberry schon länger mit der Kompatibilität seiner Geräte zu Android-Apps, dies scheint jedoch nicht auszureichen, um wieder signifikant Marktanteile zu gewinnen. Im Juni meldete das kanadische Unternehmen lediglich 1,1 Millionen verkaufte Smartphones für sein erstes Geschäftsquartal 2015 – trotz Einführung der Spitzenmodelle Blackberry Classic und Passport mit Tastatur im vergangenen Jahr.

Die Rückseite des Venice macht auf den jetzt veröffentlichten Fotos nicht den Eindruck, als sei sie abnehmbar. Wahrscheinlich setzt Blackberry hier wie in seinem quadratischen Smartphone Passport einen festverbauten Akku ein.

Bisherigen Gerüchten zufolge wird das Blackberry Venice von Qualcomms aktuellem 64-Bit-Chip Snapdragon 808 mit sechs Kernen angetrieben. Der CPU sollen 3 GByte RAM zur Seite stehen. Der 5,4 Zoll große Touchscreen bietet angeblich eine 2K-Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten.

[Mit Matieral von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden?Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Blackberry Venice: Fotos enthüllen 18-Megapixel-Kamera und microSD-Slot

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *