IFA: Sony stellt Xperia Z5 mit Fingerabdrucksensor vor

Sony hat im Rahmen der IFA die neuen Spitzenmodelle der Xperia Z5-Reihe vorgestellt. Unsere Schwesterseite Übergizmo.de war vor Ort und hat sich einen ersten Eindruck der neuen Smartphones verschaffen können.

Gestern fand auf der IFA 2015 in Berlin die Presseveranstaltung von Sony statt, in welcher die neuen Flaggschiffe der Smartphone-Reihe Xperia Z5 vorgestellt wurden. Die Kollegen unserer Schwesterseite Übergizmo konnten sich bereits einen ersten Eindruck von den Geräten verschaffen.

(Bild: Übergizmo.de)

Das Sony Xperia Z5 (Bild: Übergizmo.de)

Im Wesentlichen unterscheidet sich das mittlere Glied von Sonys neuem Kader nur in Einzelheiten von den Kollegen Xperia Z5 Compact und Premium. Vor allem das hochpreisige Modell bricht einen neuen Rekord in Sachen Pixeldichte auf einem Smartphone. Doch die Ausstattung im Inneren ist nahezu identisch.

Sony macht nach wie vor dicht und schützt seine Smartphones vor Wasser, auch wenn es dieses Mal eine kleine Überraschung gibt: Der USB-Port muss nicht mehr verschlossen werden, um das Smartphone vor den unangenehmen Folgen von Stürzen ins Nass zu schützen. Das Standardmodell der Xperia Z5-Serie wird das Z3+ ablösen, welches erst vor wenigen Wochen in Deutschland das Licht der Welt erblickte.

Verbesserungen der Kamera

Eine der markantesten Verbesserungen hat Sony bei der Kameratechnik vorgenommen. Fotos werden nun mit einer ordentlichen 23 Megapixel-Kamera mit 1/2,3 Zoll-Sensor und sechs Linsenelementen festgehalten. Daneben gibt Sony an, die Qualität der Aufnahmen bei schwierigen Lichtverhältnissen durch vermindertes Rauschen verbessert zu haben, während bei sehr dunkler Umgebung ein LED-Blitz für das nötige Licht sorgt.

Auch der Autofokus soll deutlich an Geschwindigkeit zugelegt haben, was unsere Schwesterseite Übergizmo.de bereits kurz testen konnte. Sony verspricht hier in Zahlen eine Reaktionszeit von 0,03 Sekunden. Der Hybrid-Autofokus deckt einen vergrößerten Bildbereich ab und erkennt damit scharf zu stellende Objekte besser, so der Hersteller. Bei Videoaufnahmen sollen bewegte Objekte erkannt und fokussiert werden, damit etwa eine durch das Bild gehende Person immer scharf bleibt.

(Bild: Übergizmo.de)

Das Z5 bleibt wie gewohnt wasserdicht. (Bild: Übergizmo.de)

Weitere Verbesserungen gibt es im Bereich Clear-Image-Zoom, der nicht mehr nur dreifach, sondern fünffach vergrößert. Das soll ohne drastische Detailverluste funktionieren, was Übergizmo.de im direkten Vergleich mit dem Huawei P8 zunächst bestätigen konnte. Um die von vorne bis hinten optimierte Kamera abzurunden, soll der Bildstabilisator Erschütterungen noch besser ausgleichen als es beim Xperia Z3+ der Fall ist, was sich aber erst in einem ausführlichen Test herausstellen wird. Um der Vollständigkeit Genüge zu tun, soll nicht unerwähnt bleiben, dass auf der Vorderseite eine 5,1 Megapixel Selfie-Cam verbaut wurde.

Xperia Z5: Fingerabdrucksensor im Gehäuserahmen
Neu ist beim Xperia Z5 außerdem ein Fingerabdrucksensor, der sich nicht, wie bei anderen Smartphones, auf der Vorder- beziehungsweise Rückseite, sondern bequem an der rechten Seite des Rahmens befindet. Da der Sensor in den Einschaltknopf integriert wurde, sollte bei entsprechender Präzision kein lästiges Entsperren mehr nötig sein. Direkt darunter befindet sich die Lautstärkewippe, wodurch die Regulierung der Lautstärke mit einer Hand womöglich zulasten des sicheren Halts geht.

(Bild: Übergizmo.de)

Das Xperia Z5 verfügt über einen in den Einschaltknopf integrieren Fingerabdrucksensor. (Bild: Übergizmo.de)

Im Gegensatz zum Sony Xperia Z5 Premium, das in dieser Hinsicht an allen Konkurrenten vorbei zieht (gemacht wird, was möglich ist), verharrt die Auflösung des Standardmodells auf dem Niveau des Z3+ und Z3. Das 5,2 Zoll-IPS-Display bringt es mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 auf eine Pixeldichte von 425 ppi. Damit erkennt ihr das installierte Android 5.1 mit den bekannten Sony-Anpassungen immer noch scharf genug.

Innere Werte
Das Xperia Z5 hat LTE, WLAN, NFC, Bluetooth 4.1 und einen GPS-Empfänger im Gepäck. Der 2.900 mAh-Akku soll durch seine Schnellladetechnik schon nach zehn Minuten an der Steckdose für weitere 5,5 Stunden durchhalten. Das wird sich erst in einem späteren Test beweisen müssen. Das Herz des Smartphones besteht aus einer Snapdragon-810-CPU samt 3 GByte RAM und 32 GByte Speicher.

Unsere Kollegen von Übergizmo haben bereits ein Hands On Video zum Xperia Z5 veröffentlicht:

 

Als Marktstart seiner drei Xperia Z5-Geräte peilt Sony Ende September 2015 an. Das Standardmodell wird dann zum Preis von 700 Euro angeboten.

[Mit Material von Mathias Windhager, Übergizmo.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA: Sony stellt Xperia Z5 mit Fingerabdrucksensor vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *