IFA: Metall-Tablet Huawei Mediapad M2 8.0 im Hands-On

Das Mediapad M2 kommt als Standard- sowie als Premiumausführung und optionalem LTE. Was das Tablet mit Achtkernprozessor und Full-HD-Auflösung ansonsten auszeichnet, hat unsere Schwesterseite Übergizmo in einem Hands-On auf der IFA in Erfahrung gebracht.

Das Huawei Mediapad M2 8.0 löst gemäß dem ungewöhnlichen Seitenverhältnis von 16:10 mit Full-HD, also 1.920 mal 1.200 Pixel, auf. Die Bildschirmdiagonale beträgt 8 Zoll und in der Tiefe misst das Tablet 7,8 Millimeter.

(Bild: Übergizmo)

(Bild: Übergizmo)

Im Inneren taktet ein Huawei Kirin 930-Prozessor mit 2 GHz und 64-Bit-Architektur nach dem Big-Little-Prinzip auf acht Kernen. Der Arbeitsspeicher beträgt leider nur bei der Premium-Version angemessene 3 GByte, ansonsten 2 GByte. Dafür ist ein dezidierter Grafikchip integriert, der Mali-T628 MP4. Als Betriebssystem ist Android 5.0 installiert, außerdem ist das Mediapad M2 Bluetooth-4.0- und GPS-fähig sowie für WLAN 802.11ac (Dualband) ausgerüstet.

Das Gehäuse – vorne Glas, hinten Metall und ein Rahmen aus Plastik – wiegt 310 Gramm und beherbergt einen Slot für eine MicroSD-Karte sowie bei entsprechend gewählter Ausstattung auch einen Platz für SIM-Karten. An der Ober- und Unterseite befinden sich Harman-Kardon-Stereolautsprecher.

(Bild: Übergizmo)

(Bild: Übergizmo)

Der Akku des M2 soll das Tablet bei durchgehender Videowiedergabe 14 Stunden mit Strom versorgen und weist eine Kapazität von 4.800 mAh auf. Die rückseitige Kamera nebst LED-Blitz dient für Schnappschüsse mit bis zu 8 Megapixel. Vorne löst die Kamera nur 2 Megapixel auf. Der interne Speicher ist standardmäßig auf 16 GByte festgelegt.

(Bild: Übergizmo)

(Bild: Übergizmo)

Ab Oktober wird das silberne Huawei Mediapad M2 8.0 erhältlich sein und in der geringsten Ausstattung 299 Euro kosten. Wer den internen Speicher gerne größer hätte (32 GByte) und 3 GByte Arbeitsspeicher bevorzugt muss die goldene Premium-Variante wählen, die 50 Euro mehr kostet. Wer überdies mit dem Tablet telefonieren möchte und sich ein LTE-Modul wünscht, muss sowohl beim Standard- als auch beim Premiummodell jeweils 50 Euro Aufpreis bezahlen. Der Preis für die höchste Ausstattung liegt damit bei 399 Euro.

Das Huawei Mediapad M2 im Hands-On unserer Schwesterseite Übergizmo:


[Mit Material von Andreas Eichenseher, Übergizmo]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu IFA: Metall-Tablet Huawei Mediapad M2 8.0 im Hands-On

  • Am 7. September 2015 um 18:45 von Heiga

    Kauf ich nicht mit einem dezidiertem Grafikchip, was soll das sein?

    • Am 6. Oktober 2015 um 21:32 von StefanK

      Welches Tablet hat denn keinen dedizierten Grafikchip?
      OnBoard-Grafik gibt’s nur beim Desktop-PC und Notebook.
      Der verbaute Mail-Chip ist übrigens der Mittelklasse zu zuordnen.
      Das Video ist übrigens lustig, aber ohne Inhalt.
      Konkurrent für das Tab wäre für mich nur das Tab S von Samsung das aber teurer ist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *