Apple iPad Pro: Microsoft Office lässt sich nicht kostenlos verwenden

Auf dem Apple iPad Pro ist ein kostenpflichtiges Abo von Microsoft Office 365 notwendig, um Dokumente bearbeiten oder die neuen Funktionen des Apple Pencil nutzen zu können. Damit bleibt Microsoft seiner bisherigen Linie treu.

Auf dem vor gut einer Woche vorgestellten Apple iPad Pro wird sich Microsoft Office, das als eine der Anwendungen mit Apple-Pencil-Support vorgestellt wurde, nicht wie auf den übrigen iPads und iPhones kostenlos nutzen lassen. Laut einem Bericht von Mac & i werden auch Privatanwender ein kostenpflichtiges Abonnement von Office 365 abschließen müssen, wenn sie Dokumente neu erstellen oder bearbeiten wollen.

(Bild: Microsoft).

Um auf dem iPad Pro in Microsoft Office die neuen Funktion des Apple Pencil nutzen zu können, muss ein kostenpflichtiges Abo der Bürosoftware abgeschlossen werden (Bild: Microsoft).

Allerdings ist dies wenig überraschend. Der Windows-Macher verfolgt damit seine übliche Strategie. Auch bei Android-Geräten macht der Softwareriese die kostenlosen Office-Nutzung von der Bildschirmdiagonale abhängig. Für Besitzer eines Tablets mit einer Display-Größe unter 10,1 Zoll gibt es die Basisfunktionen der Bürosoftware für den privaten Gebrauch seit Ende 2014 umsonst. Dies schließt auch alle kleineren Apple-Tablets inklusive das iPad Air 2 mit 9,7 Zoll mit ein. Das neue iPad Pro verfügt hingegen über einen Screen mit 12,9 Zoll, womit es Microsoft festgelegte Grenze überschreitet.

Will man also auf dem iPad Pro mit Microsoft Office arbeiten, muss auf alle Fälle ein Office-365-Abo abgeschlossen werden. Für den Unternehmenseinsatz, für den das neue Apple-Tablet vorrangig konzipiert wurde, wird aber sowieso ein Bezahl-Abonnement vorausgesetzt. Dieses erlaubt dann den Zugriff auf den vollen Funktionsumfang, inklusive unbegrenzten Speicherplatz auf Microsofts Cloudspeicherdienst OneDrive.

Für Privatkunden kostet ein Office-365-Monatsabonnement ab 7 Euro pro Monat und das Jahresabo mindestens 69 Euro. Für Unternehmen beginnen die Preise für ein Jahresabo bei 4,20 Euro pro Benutzer und Monat zuzüglich Mehrwertsteuer.

Zum morgigen Start von iOS 9 will Microsoft auch aktualisierte Office-Apps für die neuen iPhones und das iPad Pro bereitstellen. Sie sollen unter anderem das erweiterte Multitasking von iOS 9 unterstützen, mit Support für Apples Slide-Over- und Split-View-Funktionen. Im Splitscreenmodus können etwa Outlook und Word, Excel oder PowerPoint gleichzeitig nebeneinander auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Auf dem iPad Pro können Office-Nutzer mit dem neuen Apple Pencil beispielsweise Dokumente mit handschriftlichen Notizen versehen können. Hinzu kommen Tastaturkürzel bei der Verwendung einer externen Tastatur.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple iPad Pro: Microsoft Office lässt sich nicht kostenlos verwenden

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *