Blackberry Venice in Video vorgestellt

Das Blackberry Venice läuft noch mit Android 5.1.1 Lollipop und nicht dem neuen Marshmallow. Die Oberfläche scheint kaum verändert worden zu sein. Eine neue Funktion ist Tap-to-Wake, die das Aufwecken des Smartphones per Fingertipp erlaubt.

Nachdem bereits Fotos und technische Details zum Blackberry Venice durchgesickert sind, wurde das Gerät nun auch in einem knapp vierminütigen Clip auf Youtube von allen Seiten beleuchtet. Veröffentlicht wurde das Video von dem kanadischen Blog Baka Mobile, der offenbar an ein Vorserienmodell des neuen Blackberry-Smartphones herangekommen ist.

(Screenshot: CNET.de via Youtube)

Das Blackberry Venice wurde in einem Video von allen Seiten beleuchtet (Screenshot: CNET.de via Youtube)

Das Design des Blackberry Venice entspricht den bereits durchgesickerten Fotos. An der Oberseite des Gerätes befinden sich ein Slot für die SIM- sowie ein Einschub für eine microSD-Karte. Zudem ist hier ein Mikrofon verbaut. An der Unterseite des Vence sitzen der microUSB-Port zum Laden sowie eine Kopfhörerbuchse. An der rechten Seite des Gehäuses verbaut Blackberry die Lautstärkeregelung und eine Komforttaste, der vermutlich wieder eine Anwendung zugewiesen werden kann. Beo früheren Geräte diente sie standardmäßig zum Öffnen der Kamera. Links sitzt der Power-Button.

Das Blackberry Venice lässt sich allerdings auch wie inzwischen zahlreiche Android-Smartphone mittels Tap-to-Wake – sprich einem doppelten Fingertipp auf das Display – aufwecken. Wird das Display mit dem Finger nach oben geschoben, kommt die QWERTZ-Tastatur zum Vorschein. Dem Clip zufolge geht dies leicht von der Hand. Wie beim Blackberry Passport kann die Tastatur auch als Touchpad verwendet werden.

Als Betriebssystem kommt noch Android 5.1.1 Lollipop und nicht das neue Marshmallow zum Einsatz. Die Oberfläche scheint kaum verändert worden zu sein. Eine neue Funktion ist Tap-to-Wake, die das Aufwecken des Smartphones per Fingertipp erlaubt. Die Oberfläche hat Blackberry offenbar nicht großartig verändert. Zu sehen ist das typische Google-Layout mit App-Drawer und Benachrichtigungsleiste, die sich per Fingerwischt von oben nach unten öffnen lässt. Ergänzt hat Blackberry das Google-OS offenbar um seine universelle Suche sowie die Mitteilungszentrale Blackberry Hub.

Zur internen Hardware liefert das Hands-On-Video keine neuen Details. Die ebenfalls kurz in dem Clip gezeigte Kamera auf der Rückseite soll 18 Megapixel auflösen. Sie verfügt angeblich über einen optischen Bildstabilisator und einen Dual-LED-Blitz. Des Weiteren soll das Blackberry Venice von Qualcomms aktuellem 64-Bit-Chip Snapdragon 808 mit sechs Kernen angetrieben werden. Der CPU sollen 3 GByte RAM zur Seite stehen. Der 5,4 Zoll große Touchscreen bietet angeblich eine 2K-Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten.

Das Blackberry Venice soll im November erscheinen, könnte aber bereits vorher vorgestellt werden.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

[Mit Material von Lenz Nökel, Übergizmo.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Blackberry Venice in Video vorgestellt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *