Youtube: Kostenpflichtiges Angebot soll gegen Ende Oktober starten

Videoproduzenten sollen bis zum 22. Oktober neuen Nutzungsbedingungen zustimmen. Für 10 Dollar im Monat sollen Youtube-Nutzer Zugang zu dem Musik-Dienst des Videoportals erhalten und alle Youtube-Clips ohne Werbung anschauen können.

Die Videoplattform Youtube soll gegen Ende Oktober seinen bereits seit längerem erwarteten Bezahldienst starten. Das schreibt die Webseite Recode unter Berufung auf Insiderquellen aus der Industrie. Für einen monatlichen Beitrag sollen Abonnenten Zugang zu einer überarbeiteten Version von Youtube Music Key bekommen und Videos ohne Werbung anschauen können. Der Dienst wird vermutlich aber erst einmal nur in den USA verfügbar sein.

YouTube (Bild: Google)

Bekräftigt werden die Insider-Aussagen durch E-Mails, die Youtube aktuell an Videoproduzenten verschickt. Das Videoportal fordert die Anbieter von Inhalten darin auf, bis zu dem 22. Oktober neuen Nutzungsbedingungen zuzustimmen, ansonsten werden ihre Clips in den USA nicht länger öffentlich angeboten. Damit gäbe es auch keine Werbeeinnahmen mehr.

Laut den Recode-Informanten wird das neue Youtube-Abo zwei Dienste kombinieren. Enthalten soll der Zugang zu einer aktualisierten Form des bislang nur in wenigen Ländern angebotenen Youtube Music Key sein. Dieser Dienst bietet werbefreie Musik, die auch offline und im Hintergrund abspielbar ist. Unter anderem hat Youtube offizielle Musikvideos, Alben, Live-Konzertmitschnitte, Cover-Versionen und Remixe im Angebot. Daneben sollen zahlende Kunden in Zukunft alle Youtube-Videos ohne Werbung anschauen können.

Für die Kombination dieser Angebote will Googles Videoplattform angeblich 10 Dollar im Monat verlangen. Das hört sich allerdings nicht nach einem lukrativen Geschäftsmodell an, weil der Musikdienst allein schon genauso viel kostete – und Google davon wohl den größten Teil an Plattenlabels sowie andere Rechteinhaber weiterleiten muss.

Ein Youtube-Sprecher wollte zu den Plänen nicht viel sagen über das hinaus, was das Unternehmen schon früher mitgeteilt hatte: „Wir machen planmäßige Fortschritte, um den Fans mehr Optionen zu bieten, wie sie die Inhalte auf Youtube genießen können. Wir haben durch Vereinbarungen die Unterstützung von der ganz überwiegenden Mehrheit unserer Partner, die zusammen für über 95 Prozent der Betrachtungszeit auf Youtube sorgen. Und mehr kommen laufend dazu.“

Android Police hat Youtube Red als möglichen Namen für einen neuen Abodienst oder ein aktualisiertes Youtube Music Key ausgemacht. Die Bezeichnung fand sich im Code der Youtube-App und bezog sich auf ein von Youtube Music Key bekanntes Feature, das Abspielen im Hintergrund erlaubt, während das Display abgeschaltet ist. Mit einem kleineren Update der Youtube-App für Android hat Google den Verweis auf „Youtube Red“ inzwischen jedoch wieder aus dem Code entfernt.

[Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Youtube: Kostenpflichtiges Angebot soll gegen Ende Oktober starten

  • Am 28. September 2015 um 16:29 von melaw

    Was bringt das denn genau? Youtube mit Tausenden „Full Album“ Standbildvideos ist doch eh schon als Jukebox zu gebrauchen, und Werbung? Welche Werbung? Auf Youtube ist Werbung?!

    • Am 28. September 2015 um 18:56 von YouTubee

      Lebst du hinterm Mond ?

  • Am 28. September 2015 um 17:33 von Lol

    Werbung kann man mit addblocker weg machen was für ein schwachsin ich bezahle nichts

    • Am 29. September 2015 um 10:50 von 9inchnail

      Blödsinn, kann man nicht. Die Werbung erscheint ja in Form von Videos vor den eigentlich aufgerufenen Clips. Manche lassen sich nach 5 Sekunden überspringen, andere muss man zu Ende schauen. Dagegen kann man nichts machen. Bis jetzt. Jetzt kann man bezahlen.

  • Am 29. September 2015 um 01:48 von Chris

    Mit Adblock plus gibt es keine Werbung auf YouTube zu sehen. Auch nicht in Facebook usw.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *