Dell aktualisiert XPS 13 und 15: Alle Details und Ersteindruck

Das Dell XPS 13 und 15 kommen dank Infinity-Edge-Display mit einem ultrakompakten Design. Sie bieten eine FHD- oder 4K-Auflösung, Intel-Core-i-CPUs der Skylake-Generation, bis zu 16 respektive 32 GByte RAM und 1-TByte-SSD-Speicher. Die Preise starten bei 1150 respektive 1480 Euro.

Neben dem XPS 12 hat Dell auch seine Ultrabooks XPS 13 und das rund zwei Jahre alte XPS 15 aktualisiert. Die wichtigsten Neuerungen des 13,3-Zoll-Modells sind ein aktualisierter Prozessor, ein größerer Arbeitsspeicher, eine längere Akkulaufzeit und ein Thunderbolt-3-Anschluss. Der 15-Zoll-Version hat Dell nun auch das Design samt Infinity-Edge-Display des kleineren Modells spendiert, was das Gerät laut Hersteller zum kompaktesten 15-Zoll-Notebook auf dem Markt macht. Außerdem hat Dell auch hier die Hardware verbessert.

XPS 13 (Foto: Übergizmo.de)

Dell hat das XPS 13 und 15 in einer Neuauflage vorgestellt (Foto: Übergizmo.de)

Beide Dell-Ultrabooks kommen nun mit dem ultrakompakten Design, das schon von dem Vorgängermodell des neuen XPS 13 bekannt ist. Das Gehäuse ist aus Aluminium gefräst und dank sehr dünner Display-Rahmen mit nur 5,2 respektive 5,7 Millimetern kompakter als das von ähnlich großen Geräten der Konkurrenz. Das XPS 15 misst mit seinem 15,6-Zoll-Screen 357 mal 235 mal 11 bis 17 Millimeter. Das MacBook Pro 15, das nur 15,4 Zoll bietet, kommt beispielsweise auf Maße von 358,9 mal 247,1 mal 18 Millimeter. Das Gewicht liegt beim 15-Zoll-XPS je nach Modell zwischen 1,78 und 2 Kilogramm. Das Design des XPS 13 hat sich im Vergleich zu dem von uns im April getesteten Vorgänger nicht wesentlich geändert.

XPS 13 (Foto: Übergizmo.de)

Dell XPS 13 (Foto: Übergizmo.de)

Das Dell XPS 13 und 15 ist jeweils mit einem von Gorilla Glas geschützten 4K- oder Full-HD-Display erhältlich. Die Auflösung beträgt beim kleineren Modell wie bisher 3200 mal 1800 Pixel. Das 15-Zoll-Modell löst mit 3840 mal 2160 Bildpunkten auf. Die Helligkeit beträgt 400 Nits beim XPS 13 und 350 Nits beim XPS 15. Beide Geräte kommen mit einem Kontrastverhältnis von 1000:1 und Blickwinkeln von 170 Grad. Wahlweise gibt es beide Notebooks mit oder ohne 10-Punkt-Touchscreen.

XPS 13 (Foto: Übergizmo.de)

Dell XPS 13 (Foto: Übergizmo.de)

Angetrieben werden die Neuvorstellungen von Intels Core-i-CPU der 6. Generation Skylake. Für das XPS 13 stehen die Chipmodelle i3-6100U, i5-6200U, i5-6300U, i7-6500U und i7-6600U zur Wahl. Das Top-Modell bietet 4 MByte Cache und einen Takt von maximal 3,4 GHz. Käufer des XPS 15 könne zwischen einer Intel-Core-i3-6100H-, i5-6300HQ- und i7-6700HQ-CPU wählen. Letztere beiden Modelle sind mit vier Kernen ausgestattet. Die Grafik übernimmt beim 13-Zöller Intels HD-Graphics 520. Für sein 15-Zoll-Gerät bietet Dell neben der integrierten Intel-HD-Graphics-530 noch eine dedizierte Nvidia-Grafikkarte des Typs GeForce GTX 960M mit 2 GByte DDR5-Speicher an. An Arbeitsspeicher lassen sich bei der kleinen Ausführung bis zu 16 GByte DDR3 RAM, bei der größeren bis zu 32 GByte DDR4 RAM integrieren. Für System und Daten steht jeweils eine bis zu 1 TByte große PCIe-SSD zur Verfügung. Das Dell XPS 15 bietet auch noch eine Kombi-Platte mit maximal 1 TByte HDD- und 32 GByte-SSD-Speicher als Option.

XPS 15 (Foto: Übergizmo.de)

Dell XPS 15 (Foto: Übergizmo.de)

Die Stromversorgung übernimmt im XPS 13 ein 56-Wattstunden-Akku. Dieser soll in Kombination mit der sparsameren Skylake-CPU für eine Laufzeit von bis zu 18 Stunden auf einem Modell mit Core i3, FHD, Display und 128 GB SSD sorgen. Für den Vorgänger spezifizierte Dell die durchschnittliche Laufzeit noch mit 15 Stunden. Das Dell XPS 15 bietet je nach Konfiguration neben einem 56-Wattstunden- auch einen 84-Wattstunden-Akku. Für ein Modell mit Intel Core i7, 4K-Display, 16 GB RAM, 512 GB SSD und GeForce GTX 960 gibt Dell beim drahtlosen Surfen im Web eine Laufzeit von 10 Stunden und 28 Minuten an. Die Videowiedergabe ist 7 Stunden und 18 Minuten am Stück möglich. Der Mobile Mark 14 hat 9 Stunden und 17 Minuten ermittelt.

XPS 15 (Foto: Übergizmo.de)

Dell XPS 15 (Foto: Übergizmo.de)

Zur weiteren Ausstattung der beiden Ultrabooks gehören eine HD-Webcam, zwei Mikrofone, Stereolautsprecher mit Wave-MaxxAudio-Pro-Technologie, Dual-Band-WiFi nach dem Standard 802.11ac, Bluetooth 4.1 und Miracast. An Anschlüssen stehen jeweils ein Thunderbolt-3-Anschluss, zwei USB-3.0-Ports, ein SD-Kartenleser und eine Kopfhörerbuchse zur Verfügung. Der Thunderbolt-3-Anschluss wird zum Laden genutzt und ist USB-Typ-C-fähig. Das XPS bietet darüber hinaus noch einen HDMI-Ausgang. Ansonsten sind VGA-, HDMI-, USB-A und Ethernet-Verbindungen über ein separat erhältliches Dock möglich. Als OS wird Windows 10 zum Einsatz kommen. Genauere Details zur Version macht Dell noch nicht.

Die Preise des XPS 13 starten bei 1150 Euro für die Version mit FHD-Screen, 6200U, 4 GByte RAM und 128 GB SSD. Das Top-Modell kostet mit 4K, 6500U, 16 GB RAM und 1 TB SSD 2150 Euro. Das XPS 15 ist in der Basiskonfiguration ab 1480 Euro erhältlich. Für die Spitzenkonfiguration verlangt Dell 2400 Euro. Beide Geräte sollen noch im Oktober in den Handel kommen. Die Vorbestellungen sollen schon nächste Woche beginnen.

Unsere Schwesterseite Übergizmo.de konnte sich bereits in kurzen Tests einen Ersteindruck der neuen Dell-Notebooks verschaffen:

Hands-On zum Dell XPS 13

Hands-On zum Dell XPS 15

[Mit Material von Marina Ebert, Übergizmo.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell aktualisiert XPS 13 und 15: Alle Details und Ersteindruck

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *