Pebble erweitert Pebble-Time-Modelle um Spracherkennung

Pebble Time, Pebble Time Steel und Pebble Time Round lassen sich jetzt auch per Spracheingabe bedienen. Entwickler können mithilfe des Pebble Software-Developer-Kits entsprechend Apps programmieren. Die aktuellen iOS- und Android-Apps stehen zum Download bereit.

Pebble hat seine Zusammenarbeit mit Nuance, dem Marktführer für Spracherkennungssoftware bekannt gegeben und die Programmierschnittstelle, die sogenannte Pebble Dictation API, zur Spracheingabe für Drittanbieter geöffnet. Entwickler können so mit Hilfe des Pebble Software-Developer-Kits Apps programmieren, die die Stimmeingabe-Technologie von Nuance nutzen. Das kostenlose Firmware-Update (v3.6) für die Pebble Time App ist bereits verfügbar und kommt mit den aktuellen Apps für Android und iOS. Unter Android waren seit Einführung der Pebble Time bereits limitierte Sprachfunktionen verfügbar. Die Spracheingabe setzt ein Mikrofon voraus, das in den Pebble-Modellen Pebble Time, Pebble Time Steel und Pebble Time Round integriert ist.

(Bild: Pebble)

(Bild: Pebble)

Die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, wie beispielsweise eine freihändige Kontrolle in den Bereichen Smart Home oder Connected Car sind, dem entsprechenden Blogeintrag von Pebble zufolge, endlos. Der Hersteller ist gespannt, was die Entwickler mithilfe des neuen Tools produzieren. Details zur Dictation API bietet Pebble auf seiner Website im Developer-Bereich.

Pebble hat mit der aktuellen Android-Version 3.6.1 abgesehen von der hinzugekommenen API-Unterstützung auch einige Fehler beseitigt und die Stabilität im Vergleich zur Vorgängerversion 3.4.0 insgesamt verbessert.

Mit der aktuellen iOS-Version 3.3.1 Version lassen sich außerdem über die Einstellungen „My Pebble“, „Apps Timeline“, „Weather Channel“ jetzt beispielsweise auch mehrere Standorte hinzufügen. Außerdem verbindet sich die Pebble per Bluetooth Low Energy wann immer möglich, sofern vorab das Firmware-Update durchgeführt wurde.

Mit dem unlängst veröffentlichten Update auf Version 3.4 spendierte Pebble seinen Uhren eine deutsche Menüführung, sowie Ruhezeit-Einstellungen und einen Energiesparmodus. Auf Termineinladungen können Nutzer seitdem direkt in der Timeline mit Zu- oder Absagen reagieren.

Jüngstes Mitglied der Pebble-Familie ist die Pebble Time Round, die das Kickstarter-Projekt Ende September vorgestellt hat. Die runde Pebble Time Round ist das bisher flachste Modell. Sie ähnelt einer herkömmlichen Armbanduhr. Die Pebble Time Round wird 249 Dollar kosten und damit genauso viel wie die Time Steel beziehungsweise 100 Dollar mehr als die Time. Die Auslieferung in den USA beginnt im November. Im deutschen Handel wird die Time Round, die sowohl zu Android-Smartphones als auch iPhones kompatibel ist, ab 2016 erhältlich sein. Wer sich bereits an der Kickstarter-Finanzierung für die Pebble Time Steel beteiligt hat, kann auf Wunsch auf die Round-Version umsteigen oder gleich beide Uhren mit einem Nachlass von 50 Dollar kaufen.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pebble erweitert Pebble-Time-Modelle um Spracherkennung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *