Youtube kündigt werbefreien Abodienst „Youtube Red“ für monatlich knapp 10 Dollar an

Videos lassen sich dann im Hintergrund abspielen und auf mobilen Geräten abspeichern. Youtube will seinen Kunden ab 2016 auch exklusive Inhalte bieten. Das Abo beinhaltet auch die Youtube-Gaming-App sowie die „brandneue Youtube-Music-App.

Youtube hat, wie bereits im Vorfeld vermutet wurde, seinen Abodienst Youtube Red jetzt offiziell angekündigt. Demnach erhalten Nutzer für 9,99 Dollar im Monat das „ultimative Youtube-Erlebnis“, das werbefreie Videos umfasst, und die Möglichkeit, Videos im Hintergrund abzuspielen und auf Telefon und Tablets zu speichern, um sie später offline zu betrachten. Das Abonnement gilt für alle Geräte eines Nutzers, auf denen er mit seinem Youtube-Konto angemeldet ist.

YouTube (Bild: YouTube)

Das Abo beinhaltet auch die Youtube-Gaming-App sowie die „brandneue Youtube-Music-App, die wir heute ankündigen und die in Kürze erhältlich sein wird“, heißt es im Youtube-Blog.

Youtube Red soll im kommenden Jahr außerdem exklusive Inhalte bieten wie Shows und Filme von führenden „Youtube-Stars“. Darunter ist eine „Sing It!“ genannte Satire auf Castingshows und ein Projekt von CollegeHumor. Youtube Music wiederum soll das Entdecken neuer Musik vereinfachen.

„Jedes Lied oder Künstler, den Du auf Youtube Music auswählst, führt dich auf eine persönliche Reise durch einen der reichhaltigsten Musikkataloge“, so Youtube weiter. „Und als besonderer Bonus – Youtube funktioniert mit Google Play Music. Also abonniere einen und du erhältst automatisch Zugang zum anderen.“

Youtube Red und Youtube Music sind zum Start nur in den USA erhältlich. Dort lässt sich Youtube Red für einen Zeitraum von 30 Tagen kostenlos testen. Der Google-Tochter zufolge sollen beide Angebote schon bald auf andere Länder ausgeweitet werden. Darüber hinaus betont Youtube, dass es an der kostenlosen und werbefinanzierten Version des Videodienst sowie der Gaming- und Musik-App festhält.

Das neue Abonnement zeigt, dass Google davon ausgeht, dass Nutzer bereit sind, für Youtube-Inhalte auch zu bezahlen. Youtube tritt zudem in Konkurrenz zu Streamingdiensten wie Netflix und Hulu, die ähnliche monatliche Beträge verlangen. „Bezahlabos sind ein wirklich hartes Geschäft“, sagte Robert Kyncl, Chief Business Officer bei Youtube.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Youtube kündigt werbefreien Abodienst „Youtube Red“ für monatlich knapp 10 Dollar an

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *