CyanogenMod: Cyanogen gibt App-Paket frei

Es handelt sich dabei um Anwendungen, die bisher nur als Bestandteil des kommerziellen Cyanogen OS verfügbar waren. Mit von der Partie sind ein Theme-Store, eine Galerie, ein Dialer, ein Audio-Equalizer und ein E-Mail-Client. CyanogenMod-User dürfen jetzt auch ein Cyanogen-Konto erstellen, um die „C-Apps“ uneingeschränkt nutzen zu können.

Das Cyanogen Apps Package oder kurz C-Apps, das Cyanogen jetzt für die Community-Version CyanogenMod freigegeben hat, umfasst Programme wie einen Theme-Store, eine Galerie, einen Dialer, einen Audio-Equalizer und einen von Box entwickelten E-Mail-Client. Es handelt sich dabei um Anwendungen, die bisher nur als Bestandteil des kommerziellen Cyanogen OS verfügbar waren.

Mit C-Apps werden Cyanogen-OS-Anwendungen unter CyanogenMod nutzbar (Bild: Cyanogen).

Mit C-Apps werden Cyanogen-OS-Anwendungen unter CyanogenMod nutzbar (Bild: Cyanogen).

Sie waren bis jetzt auf Cyanogen-OS-Geräten wie dem OnePlus One oder dem Zuk Z1 vorinstalliert. Jetzt können sie auch Android-User verwenden, die auf ihrem Mobilgerät die freie Custom ROM CyanogenMod aufgespielt haben. Auf diese Weise erhalten sie eine Nutzererfahrung, die stärker Cyanogen OS gleicht.

CyanogenMod-Nutzer dürften darüber hinaus ab sofort ein Cyanogen-Konto anlegen, das einige Programme aus C-Apps zwingend voraussetzen. Das gilt beispielsweise für den Dialer, der die Anti-Spam-Funktion TrueCaller von Cyanogen OS integriert.

„Durch das Erstellen eines Cyanogen-Kontos erhalten Nutzer Zugriff auf den Theme-Store, die Möglichkeit, ihr Gerät aus der Ferne zu orten, zu sperren und zu löschen sowie die TrueCaller-Funktionalität“, heißt es in einem CyanogenMod-Blogbeitrag. Die Geräteortung stand jedoch schon vorher CyanogenMod-Usern zur Verfügung, die einen CyanogenMod-Account angelegt haben.

Mit der Anmeldung bei Cyanogen muss man auch den Nutzungsbedingungen und Endbenutzerlizenzvereinbarungen zustimmen. Dasselbe gilt für die TrueCaller-Lizenz.

Die App-Sammlung wird als optionaler Download angeboten und nicht in künftigen CyanogenMod-Versionen enthalten sein. Um die Anwendungen verwenden zu können, wird mindestens das auf Android 5.1 Lollipop basierende CM 12.1 benötigt. Eine Installationsanleitung findet sich in der CyanogenMod-Wiki.

Dass CyanogenMod auf vorinstallierte Apps verzichtet, scheint für viele Nutzer ein wichtiger Grund zu sein, die Custom ROM auf ihren mit Bloatware verseuchten Geräten von Samsung, HTC oder Sony zu installieren. Das wurde deutlich, als Cyanogen im April ankündigte, im Rahmen einer strategischen Partnerschaft künftig Apps und Services von Microsoft in sein Android-OS zu integrieren. Die CyanogenMod-Entwickler stellten daraufhin zügig klar, dass dies nicht für die freie Version des Custom ROM gelte und man auch nicht plane, irgendwelche mit Cyanogen-OS-Geräten ausgelieferte Partner-Apps zu integrieren.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CyanogenMod: Cyanogen gibt App-Paket frei

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *