Android 6.0: Update für HTC- und Sony-Smartphones angeblich in den kommenden Wochen

Android 6.0 samt Sense 7 soll für das HTC One M8 und vermutlich dann auch das One M9 in den nächsten zwei Wochen erscheinen. Das Sony Xperia Z5 soll das Marshmallow-Update im Januar erhalten.

HTC und Sony werden Berichten zufolge in den kommenden Wochen damit beginnen, erste Smartphones auf Googles neueste Betriebssystemversion Android 6.0 zu aktualisieren. Die HTC Corporation soll das Marshmallow-Update einem Tweet von dem meist gut informierten Custom-ROM-Entwickler @LlabTooFeR zufolge schon in den nächsten zwei Wochen in Europa starten. Der Technikjournalist @Ricciolo1 will erfahren haben, das Sony den Lollipop-Nachfolger im Januar 2016 ausliefert. Das berichten GforGames und Phone Arena.

Android 6.0 Android 6.0 Marshmallow (Bild: Google)

Android 6.0 Marshmallow soll in den nächsten Wochen für HTC- und Sony-Smartphones herauskommen (Bild: Google).

Laut @LlabTooFeR wird das Update samt Sense 7.0 für das letztjährige HTC One M8 in den nächsten zwei Wochen in Europa erscheinen. Das neuere One M9 dürfte die neue Software-Version dann ebenfalls erreichen. Als Buildnummer wird 6.12.401.x vermutet. HTC hatte auch bereits bestätigt, Android 6.0 noch im Dezember 2015 auf erste Geräte zu bringen, allerdings ohne einen genauen Zeitrahmen zu nennen. Das Update hatte schon Ende Oktober die Genehmigung von der Bluetooth SIG erhalten und wurde Anfang November auf ersten Google Play Editionen des M8 gesichtet. In den USA wird die neue Betriebssystemversion auch schon für die Unlocked-Version das HTC One M8 verteilt, wie HTCs Produktmanager Mo Versi via Twitter verkündet.

Das Sony Xperia Z5 wird Android 6.0 Marshmallow im Januar 2016 erhalten, schreibt der Technikjournalist @Ricciolo1 über Twitter. Ältere Xperia-Modelle werden das Update kurz nach der Z5-Serie erhalten, zu der sich noch das Xperia Z5 Premium mit 4K-Display und das Xperia Z5 Compact zählen. Neben den Neuerungen von Google soll die Aktualisierung auch den Stamina-Mode des Z5 verbessern. Das Abschalten von Apps im Hintergrund, der Synchronisierung und des Datenverkehrs während das Display inaktiv ist, soll die Akkulaufzeit verbessern. Smartphone-Besitzer erhalten aber noch Nachrichten und auch der Wecker klingt wie gewohnt.

HIGHLIGHT

CNET.de-Weihnachtsgewinnspiel 2015 – mitmachen und gewinnen!

AdventskalenderHinter unserem Adventskalender verstecken sich auch dieses Jahr wieder vom 1. bis zum 24. Dezember jede Menge attraktive Gewinne. Jeden Tag werden die Preise unter allen Teilnehmern verlost, die sich für diesen Tag von 00:00 Uhr bis 23:59 für die Gewinne hinter dem jeweils passenden Türchen registriert haben.

Zu den Neuerungen von Android 6.0 Marshmallow gehört „Now on Tap“, das mehr kontextbezogene Aktionen für Google Now verspricht. Nutzer soll es beispielsweise daran erinnern, ihren Mietwagen vor der Rückgabe aufzutanken. Dafür werden dann Tankstellen in der Nähe des Autovermieters angezeigt.

Google hat aber auch die App-Berechtigungen überarbeitet. Nutzer müssen Anwendungen künftig bei der Installation nicht mehr alle gewünschten Berechtigungen erteilen. Stattdessen fragen Apps unter Android M den Zugriff auf bestimmte Ressourcen erst dann an, wenn sie sie tatsächlich benötigen. Das gilt für das Abrufen von Daten wie Kontakte und Fotos sowie für die Nutzung von Hardwarekomponenten wie Kamera und Mikrofon. Der Nutzer kann dann der Anfrage zustimmen oder sie ablehnen.

Um den Stromverbrauch von Android-Smartphones weiter zu senken, hat Google selbst eine Funktion namens Doze (auf Deutsch: Halbschlaf) entwickelt. Anhand von Sensordaten stellt Android künftig fest, ob ein Gerät beispielsweise auf dem Schreibtisch liegt und nicht genutzt wird. Das Betriebssystem tritt dann in einen Low-Power-Modus ein und reduziert die Aktivitäten im Hintergrund. Wichtige Benachrichtigungen und Anrufe werden weiterhin durchgestellt, aber die meisten anderen Aktivitäten werden heruntergefahren.

Zudem führt Google verifizierte App-Links ein. Klickt ein Nutzer beispielsweise in einer App auf einen Twitter-Link, wird er derzeit gefragt, ob er den Link im Browser oder der Twitter-App öffnen möchte. Lässt ein Entwickler seine App für diese Funktion verifizieren, wird sie unter Android M automatisch gestartet.

Weitere Links zum Thema:

 

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android 6.0: Update für HTC- und Sony-Smartphones angeblich in den kommenden Wochen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *