Pocketbook stellt kostenlosen Cloud-Dienst für E-Books vor

Die Pocketbook Cloud ermöglicht ein langfristiges Sichern von E-Books in der Cloud und die Synchronisation von Leseständen, Notizen oder Markierungen mit verschiedenen Endgeräten wie Smartphone und Tablet oder den E-Ink-Readern von Pocketbook. Endkunden erhalten Zugang zur Pocketbook Cloud über ihre Buchhandlung.

Mit der Pocketbook Cloud hat der E-Reader-Anbieter Pocketbook jetzt einen geräteunabhängigen und kostenlosen Dienst präsentiert, der es ermöglicht, digitale Bücher langfristig in der Cloud zu sichern, sodass diese bei Bedarf zum Lesen respektive Weiterlesen bereitstehen. Nutzer soll über die Pocketbook Cloud Zugang zu gekaufen und bereits vorhandenen E-Books erhalten, unabhängig von Uhrzeit, Ort und verfügbaren Endgeräten.

pocketbook cloud (Bild: Pocketbook)

Neben Leseständen sollen sich zukünftig auch Notizen, Markierungen und Lesezeichen zwischen mehreren Engeräten wie E-Book-Readern, Smartphones und Tablets oder PCs und Notebooks synchronisieren lassen und auch darauf verwaltet werden können. Die Integration von sozialen Netzwerken erlaubt es Anwendern überdies, Buchempfehlungen via Twitter oder Facebook mit anderen Lesern zu teilen.

Der Anbieter hat nach eigenen Angaben darüber hinaus eine spezielle Hürde bei der Einrichtung der Lesegeräte beseitigt, womit er die Pocketbook Cloud gleichzeitig zu einem offenen Ansatz machen möchte. Konkret geht es dabei um die Berücksichtigung des Kopierschutzstandards Adobe DRM, der früher eine mühsame, manuelle Konfiguration der E-Book-Reader erforderlich machte. Diese Schwierigkeiten seien durch einen automatisierten Prozess behoben worden. Auch ein hauseigener Kopierschutz sei dadurch nicht erforderlich.

Die Pocketbook Cloud erlaubt unter anderem das Synchronisieren von in den E-Books angefallenen Notizen und Leseständen mit verschiedenen Endgeräten (Grafik: Pocketbook).

Die Pocketbook Cloud erlaubt unter anderem das Synchronisieren von in den E-Books angefallenen Notizen und Leseständen mit verschiedenen Endgeräten (Grafik: Pocketbook).

Zugang zur Pocketbook Cloud erhalten Endkunden direkt über ihre Buchhandlung. Pocketbook zufolge stehen durch Kooperationen mit KNV, Umbreit sowie Buch&Media im deutschsprachigen Raum bereits einige angeschlossene Partnerbuchhandlungen für Nutzer zur Verfügung. Im Laufe des kommenden Jahres will Pocketbook ein flächendeckendes Angebot bereitstellen.

HIGHLIGHT

CNET.de-Weihnachtsgewinnspiel 2015 – mitmachen und gewinnen!

AdventskalenderHinter unserem Adventskalender verstecken sich auch dieses Jahr wieder vom 1. bis zum 24. Dezember jede Menge attraktive Gewinne. Jeden Tag werden die Preise unter allen Teilnehmern verlost, die sich für diesen Tag von 00:00 Uhr bis 23:59 für die Gewinne hinter dem jeweils passenden Türchen registriert haben.

Der gebührenfreie Dienst selbst lässt sich über die Readershop-App auf den E-Ink-Readern von Pocketbook nutzen, etwa auf den Modellen Touch Lux 2 und 3. Zuvor ist dem Anbieter zufolge allerdings ein Firmware-Update auf Version 5.2 erforderlich. Gleichermaßen kann der Service über Pocketbooks Cloud-Website via PC und Laptop sowie über die Pocketbook-Leseapplikationen für iOS und Android auf Smartphone respektive Tablet verwendet werden. Hierzu ist allerdings ebenfalls die neueste Version der Firmware Voraussetzung. Des Weiteren besteht für Anwender noch die Möglichkeit, über einen integrierten Web-Reader ein Tool zur Verwaltung digitaler Büchersammlungen zu nutzen.

[Mit Material von Rainer Schneider, ITespresso.de]

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pocketbook stellt kostenlosen Cloud-Dienst für E-Books vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *