Blackberry Priv in Deutschland erhältlich

Das Blackberry Priv mit Android als OS kostet 779 Euro. Verfügbar ist es im Einzelhandel und bei einigen Online-Shops. Das Smartphone kommt mit einem 5,6-Zoll-Display, einer Snapdragon-CPU, 32 GByte Speicher, einer 18-Megapixel-Kamera und einer QWERTZ-Tastatur.

Das Blackberry Priv ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar, nachdem es sich schon seit Oktober vorbestellen ließ. Blackberrys erstes Android-Smartphone haben 40 Media-Markt- und Saturn-Filialen und einige Online-Shops seit gestern auf Lager. Ab Anfang nächster Woche wird das Priv auch im offiziellen deutschen Blackberry-Shop zum Verkauf stehen. Der Preis beträgt 779 Euro. Günstiger erhält man das Blackberry Priv ohne Tarif bislang noch nicht. Mit Tarif gibt es das Priv ab 99,90 Euro bei Vodafone. In Kombination mit einem Business-Tarif will es der Mobilfunkanbieter künftig auch für 83,95 Euro anbieten.

(Foto: CNET.com)

Das Blackberry Priv mit Android als OS ist in Deutschland verfügbar (Foto: CNET.com)

Das Blackberry Priv ist das erste Smartphone des Unternehmens, das mit Googles Android als Betriebssytem läuft. Blackberry installiert ab Werk noch nicht das aktuelle Android 6.0 Marshmallow, sondern noch den Vorgänger Android 5.1.1 Lollipop. Die Oberfläche hat der kanadische Hersteller kaum verändert. Sie bietet das typische Google-Layout mit App-Drawer und Benachrichtigungsleiste, die sich per Fingerwisch von oben nach unten öffnen lässt.

Allerdings hat Blackberry das Google-OS um einige Funktionen ergänzt. Unter anderem um seine universelle Suche sowie die Kommunikationszentrale Blackberry Hub, die es zunächst für sein eigenes OS Blackberry 10 konzipiert hatte. Dort führt sie E-Mails, SMS und Social-Media-Updates von Kontakten zusammen. Der Play Store ist ebenfalls an Bord. Zudem führt Blackberry mit dem Priv die exklusive Warn-Software DTEK ein, die für mehr Sicherheit und Privatsphäre sorgen soll.

HIGHLIGHT

CNET.de-Weihnachtsgewinnspiel 2015 – mitmachen und gewinnen!

AdventskalenderHinter unserem Adventskalender verstecken sich auch dieses Jahr wieder vom 1. bis zum 24. Dezember jede Menge attraktive Gewinne. Jeden Tag werden die Preise unter allen Teilnehmern verlost, die sich für diesen Tag von 00:00 Uhr bis 23:59 für die Gewinne hinter dem jeweils passenden Türchen registriert haben.

Des Weiteren stattet Blackberry das Priv mit einer Hardware-Tastatur aus, die zum Vorschein kommt, wenn der Nutzer den Bildschirm nach oben schiebt. Das AMOLED-Display verfügt über eine Diagonale von 5,4 Zoll und weist an den Längsseiten leicht gebogene Ränder auf – ähnlich wie Samsungs Galaxy-Edge-Modelle. Die Auflösung beträgt 2560 mal 1440 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von 540 ppi.

(Foto: CNET.com)

Das Blackberry Priv kommt mit einer QWERTZ-Tastatur (Foto: CNET.com)

Im Inneren des Priv werkelt Qualcomms 64-Bit-CPU Snapdragon 808, deren sechs Kerne mit bis zu 1,8 GHz takten. Der CPU stehen 3 GByte RAM und 32 GByte interner Speicher zur Seite. Letzterer lässt sich mittels microSD-Karte theoretisch um bis zu 2 TByte erweitern.

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet Blackberrys Android-Smartphone eine rückseitige 18-Megapixel-Kamera mit Schneider-Kreuznach-Objektiv und Dual-LED-Blitz. Ergänzend gibt es allerdings nur eine 2-Megapixel-Frontkamera für Selbstporträts und Videotelefonie.

(Foto: CNET.com)

Die Kamera löst mit 18 Megapixel auf (Foto: CNET.com)

Die Internetverbindung kann per LTE, UMTS oder WLAN erfolgen. Der 3410-mAh-Akku ist vermutlich fest verbaut. Trotz des integrierten Slider-Mechanismus, mit dem sich das Display nach oben schieben lässt, um die darunter liegende QWERTY-Tastatur mit vier Tastenreihen freizugeben, fällt die Bauhöhe des Priv mit 9,4 Millimetern relativ gering aus. In geschlossenem Zustand misst das Gerät 14,7 mal 7,7 Zentimeter. Mit ausgezogenem Bildschirm sind es 18,4 Zentimeter. Das Gewicht beträgt 192 Gramm.

An der Oberseite des Gehäuses finden sich je ein Einschub für die Nano-SIM- und MicroSD-Karte sowie ein Mikrofon. An der Unterseite sitzen ein Micro-USB-Port zum Laden sowie eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse und auf der rechten Gehäuseseite die Lautstärkeregelung und eine Komforttaste, der vermutlich eine Anwendung wie Blackberry Assistant oder Google Now zugewiesen werden kann. Bei früheren Blackberry-Geräten diente sie standardmäßig zum Starten der Kamera-App. Der Einschaltknopf ist auf der linken Gehäuseseite untergebracht. Einen Ersteindruck des Blackberry Priv liefert der Artikel Android-Smartphone mit Tastatur: Blackberry Priv ausprobiert von unserer Schweseter-Seite ZDNet.de.

[Mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Blackberry Priv in Deutschland erhältlich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *