Nexus 6 wird von Google nicht mehr verkauft

Das Nexus 6 wird im Google Play Store als „nicht mehr erhältlich“ gelistet. Über den Motorola-Shop lässt es sich aber noch erwerben. Dort kostet das Nexus-Smartphone aus dem letzten Jahr nur noch 380 respektive 440 Euro.

Das im letzten Jahr erschienene Nexus 6 gibt es nicht mehr im deutschen Play Store zu kaufen. Auf der entsprechenden Produkteseite, die nur noch über die URL zu erreichen ist, wird es als „nicht mehr erhältlich“ angeführt. In der Kategorie „Geräte“ tauchen nur noch die neuen Modelle Nexus 5X und Nexus 6P auf. Damit hat Google den Verkauf des ehemaligen Top-Modells der Nexus-Familie nach nur gut einem Jahr eingestellt.

(Screenshot: ZDNet.de)

Das Nexius 6 ist im deutschen Play Store nicht mehr erhältlich (Screenshot: ZDNet.de)

Allerdings lässt sich das von Motorola gefertigte Nexus 6 noch über die Webseite des Herstellers erwerben. Es kann dort in Blau oder Weiß mit 32 GByte internem Speicher für 380 Euro bestellt werden. Mit 64 GByte kostet es 440 Euro. Damit ist es inzwischen deutlich günstiger geworden. Ursprünglich kostete es 649 respektive 699 Euro. Im Netz ist es aktuell auch nicht günstiger zu finden.

Zu diesem Preis bietet das Gerät nach wie vor eine gute Ausstattung. Das AMOLED-Display kommt mit einer Diagonale von 5,96 Zoll und einer QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von 493 ppi. Geschützt ist die Anzeige durch Gorilla Glass 3. Einzig der Prozessor ist nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand. Statt eines 64-Bit-Chips mit sechs oder acht Kernen wie die meisten heutigen High-End-Smartphones, verwendet das Nexus 6 noch Qualcomms 32-Bit-SoC Snapdragon 805 mit vier Kernen. Dieses zählte jedoch vor einem Jahr mit einer Taktrate von 2,7 GHz und der integrierten Adreno-420-GPU zu den leistungsstärksten Modellen im Smartphone-Markt. Mit 3 GByte RAM kann das Nexus 6 beim Arbeitsspeicher mit heutigen High-End-Geräten mithalten.

Der Akku hat eine Kapazität von 3220 mAh und soll dank Qualcomms Schnellladetechnik Quick Charge 2.0 nach nur 15 Minuten eine Laufzeit von 6 Stunden erlauben. Mit voller Ladung verspricht Motorola einen Tag Durchhaltevermögen.

HIGHLIGHT

CNET.de-Weihnachtsgewinnspiel 2015 – mitmachen und gewinnen!

AdventskalenderHinter unserem Adventskalender verstecken sich auch dieses Jahr wieder vom 1. bis zum 24. Dezember jede Menge attraktive Gewinne. Jeden Tag werden die Preise unter allen Teilnehmern verlost, die sich für diesen Tag von 00:00 Uhr bis 23:59 für die Gewinne hinter dem jeweils passenden Türchen registriert haben.

Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixel auf und verfügt über eine f2.0-Linse mit optischer Bildstabilisierung. Die frontseitige 2-Megapixel-Webcam ermöglicht Videotelefonie und Selbstportraits. Die Audioausgabe erfolgt über zwei Frontlautsprecher.

In Sachen Funktechnik bietet das Nexus 6 Unterstützung für LTE, WLAN nach IEEE 802.11ac sowie Bluetooth 4.1. Die Nahfunktechnik NFC ist ebenfalls an Bord. An Sensoren stehen GPS, Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Magnetometer, Umgebungslichtsensor und Barometer zur Verfügung. Das Nexus 6 lässt sich auch bereits auf die neueste Android-Version 6.0.1 Marshmallow aktualisieren. Weitere Details zum Nexus 6 hält unser Test bereit.

Die neuen Nexus-Modelle 5X und 6P sind seit Anfang beziehungsweise Ende November in deutschen Google Store verfügbar. Das von LG produzierte 5,2-Zoll-Modell Nexus 5X kostet dort mit 16 GByte Speicher 479 Euro und mit 32 GByte 529 Euro und ist für seine Ausstattung vergleichsweise teuer. Für das von Huawei gefertigte 5,7-Zoll-Gerät Nexus 6P verlangt Google je nach Ausführung 649 Euro (32 GByte), 699 Euro (64 GByte) respektive 799 Euro (128 GByte). Es ist damit also genauso teuer wie der Vorgänger Nexus 6 zu dessen Marktstart.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nexus 6 wird von Google nicht mehr verkauft

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *