CyanogenMod 13: Final voraussichtlich Ende Januar fertig

CyanogenMod 13 auf Basis von Android 6.0 Marshmallow ist bislang nur als Nightly-Build bezeichnete Testversion verfügbar. Mit der Entwicklung des Custom Roms hatte das Entwickler-Team Anfang Oktober begonnen.

Die finale Version des Custom Roms CyanogenMod wird voraussichtlich Ende Januar 2016 zur Verfügung stehen. Das haben die Entwickler in einem Blogbeitrag verkündigt, in dem es sich um die Übersetzung der Sofware in die unterstützten Sprachen dreht.

CyanogenMod: own your phone (Bild: CyanogenMod)

Die Entwicklung der 13. Version auf Basis von Android 6.0 Marshmallow hatte das Team Anfang Oktober begonnen. Die alternative Android-Software ist bislang nur als Testversion (Nightly-Builds) für die verschiedenen Geräte verfügbar.

Die ersten Nightly-Builds von CM13 hatten die Entwickler vor gut einem Monat veröffentlicht. Zu den ersten unterstützten Geräten zählten sich das Google Nexus 7 (Wi-Fi & LTE, 2013) (flo beziehungsweise deb), LG G Pad 7.0 (WiFi & LTE) (v400 respektive v410), Samsung Galaxy Tab Pro 8.4 WiFi (mondrianwifi), LG G4 (h815), OnePlus One (bacon), Motorola Moto X 2014 (victara) und das neue Nexus 6P (angler) und Nexus 5X (Bullhead). Auch das Nexus 5 (hammerhead), das Nexus 6 (shamu) und das HTC One (M8) (m8) wurden seitdem unterstützt. Außerdem konnten Besitzer des Motorola Moto G 2015 LTE (thea), Moto G 2014 (titan), Moto G LTE 2014 (peregrine), Moto G 2013 (falcon) sowie LG G3 (d855) das alternative Android-Betriebssystem auf ihren Geräten installieren, um sie auf die neueste Android-Version zu aktualisieren.

Seit dieser Woche gibt es erste Vorabversionen von CyanogenMod 13 auch für die 2012 erschienenen Smartphones Google Nexus 4 und Samsung Galaxy S3, die beide keine offiziellen Updates mehr von ihren Herstellern erhalten.

Innerhalb des Nightly Channel sollen sich Geräte mit CM 12.1 problemlos auf CM 13 aktualisieren lassen, allerdings müssen die Nutzer gleichzeitig die Google-Apps aktualisieren. Zwar lässt sich CyanogenMod auch ohne Googles Anwendungen betreiben, aber dann haben die Anwender keinen Zugriff auf den Google Play Store und sind auf App Stores von Drittanbietern angewiesen, was sich aus Sicherheitsgründen nicht empfiehlt.

HIGHLIGHT

CNET.de-Weihnachtsgewinnspiel 2015 – mitmachen und gewinnen!

AdventskalenderHinter unserem Adventskalender verstecken sich auch dieses Jahr wieder vom 1. bis zum 24. Dezember jede Menge attraktive Gewinne. Jeden Tag werden die Preise unter allen Teilnehmern verlost, die sich für diesen Tag von 00:00 Uhr bis 23:59 für die Gewinne hinter dem jeweils passenden Türchen registriert haben.

CyanogenMod ist die mit Abstand beliebteste Custom Rom auf Basis von Android. Sie bietet im Vergleich zu den vorinstallierten Android-Varianten der Smartphonehersteller mehr Datenschutzfunktionen, eine bessere Anpassbarkeit sowie den Verzicht auf Crapware. Außerdem ist CyanogenMod bekannt für seine lange Unterstützung von Geräten sowie die schnelle Adaption neuer Android-Versionen und Sicherheitsupdates. Besonders für Nutzer älterer Geräte, die vom Hersteller nicht mehr mit Updates versorgt werden, ist die Installation einer Custom Rom wie CyanogenMod die einzige Möglichkeit, das Gerät sicher und aktuell zu halten.

[Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CyanogenMod 13: Final voraussichtlich Ende Januar fertig

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *