Google Maps für Android: Fahrtziel wird nach Gewohnheiten des Fahrers erraten

Google erweitert die Maps-App für Android um eine Funktion, die Navigation auch ohne Eintippen eines Ziels möglich macht.

Im neuen „Driving mode“ (Fahrmodus) kann Google Maps aufgrund der Gewohnheiten des Fahrers selbständig erraten, welches Ziel er gerade ansteuert – etwa morgens in die Arbeit und abends nach Hause. So kann es auf Straßensperren und Baustellen aufmerksam machen und die Ankunftszeit abschätzen, ohne dass eine Navigation gestartet werden müsste. Bisher musste man eine normale Navigation starten, um die von Maps nun selbsttätig angebotenen Hinweise zu erhalten.

google-maps-android-logo

Der neue Modus nutzt laut Android Police, das ihn zuerst bemerkt hat, sowohl bisherige Fahrten als auch Websuchen des Users, um das Ziel zu erraten.

Enthalten ist das neue Feature in der Maps für Android-Version 9.19.0, einer Preview. Ob es letzten Endes tatsächlich allgemein verfügbar werden wird, steht noch nicht fest. Allerdings dürfte es die Attraktivität der Google-Plattform für Autofahrer durchaus steigern – und damit würde letztlich auch Android Auto profitieren. Zudem liefert es Fahrern einen Anreiz, etwa für Suche und E-Mail im Google-Kosmos zu bleiben, da dessen Assistenten dann mehr Informationen zur Verfügung stehen und sie umso präziser arbeiten können.

Unter iOS wird die Maps-Funktion bisher noch nicht einmal testweise angeboten, während die Android-Preview-App auch noch andere Neuerungen vorweisen kann. So gibt es jetzt im Navigationsmodus wieder eine Möglichkeit, die Sprachanweisungen mit einem Antippen stumm zu schalten. Sie findet sich zwischen dem Icon für die Suche und dem Kompass-Symbol.

So gibt es jetzt im Navigationsmodus wieder eine Möglichkeit, die Sprachanweisungen mit einem Antippen stumm zu schalten. Sie findet sich zwischen dem Icon für die Suche und dem Kompass-Symbol.

Neu ist auch ein separater Einstellungsbildschirm für die Timeline, die früher besuchte Orte festhält. Hier kann man vorgeben, welche Orte für die Timeline festgehalten und in ihr aufgezählt werden sollen. Bisher gab es nur eine Möglichkeit, die gesamte Historie zu löschen.

Außerdem vermutet Android Police aufgrund einer in der APK angelegten Fehlermeldung, dass Google vorhat, Aufgabenlisten in Maps zu integrieren. Sie dürften sich mit Orten verbinden lassen und somit wohl Grundlage für Fahrten mit mehreren Zwischenstationen sein.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Maps für Android: Fahrtziel wird nach Gewohnheiten des Fahrers erraten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *