iPhone 7 Plus: Apple soll Version mit Dual-Kamera planen

Das Apple iPhone 7 Plus soll neben einer Standard-Version mit iSight-Kamera in einer zusätzlichen Variante mit zwei 12-Megapixel-Kameras auf der Rückseite inklusive optischem Zoom und Weitwinkelobjektiv erscheinen.

Das Apple iPhone 7 Plus soll in diesem Jahr in zwei Versionen erscheinen. Eine davon stattet Apple laut dem Brancheninsider und Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities, der mit seinen Aussagen meist richtig lag, mit einem Dual-Kamera-System auf der Rückseite aus. Das berichtet die Webseite AppleInsider. Die Kamera-Technologie soll von dem Start-up Linx stammen, das Apple im April 2015 für 20 Millionen Dollar übernommen hat.

(Foto: CNET.com)

Das Apple iPhone 7 Plus soll in einer zusätzlichen Version mit einem Dual-Kamera-System erscheinen (Foto: CNET.com)

Dem Bericht zufolge soll Apple neben einem Modell mit der neuen Dual-Kamera auch eine Version des iPhone 7 Plus mit der standardmäßigen iSight-Kamera herausbringen. Auf diese Weise will das Unternehmen mögliche Lieferschwierigkeiten durch die Einführung der neuen Technik vorbeugen, so der Analyst.

Die Hardware für die zwei Kameras auf der Rückseite soll von dem langjährigen Apple-Zulieferer Sony stammen. Die Auflösung der Sensoren beider Kameras betragen angeblich 12 Megapixel. Eine Kamera soll einen optischen Bildstabilisator und ein Weitwinkelobjektiv integrieren, die andere einen dreifachen optischen Zoom mitbringen.

Durch die Kamera-Technologie von Linx könnte das zusätzliche iPhone 7 Plus mehrere Bilder gleichzeitig aufnehmen und womöglich genaue räumliche Informationen wie beispielsweise die Abmessungen eines 3D-Objekts erfassen oder gar dreidimensionale Fotos erstellen. Linx zufolge setzt ihre Technologie zudem Maßstäbe für die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen und unterstützt geringe Auslöseverzögerungen.

Zu einem möglichen Aufpreis für die aufwendigere Kameratechnik machte Kuo keine Prognosen. Er gehe aber davon aus, dass Apple zwischen 25 und 35 Prozent aller iPhone 7 Plus mit zwei rückwärtigen Kameras ausliefern wird.

Unklar ist bislang, ob auch die Standard-iSight-Kamera des „normalen“ iPhone 7 Plus einen optischen Zoom erhalten wird, so AppleInsider weiter. Kameras mit optischem Zoom sind für Apple jedenfalls Neuland.

Ob das iPhone 7 Plus tatsächlich mit einem derartigen Kamerasystem kommen wird, bleibt natürlich noch abzuwarten. Es gibt aber Indizien, die die Aussagen von Kuo – abgesehen von seinem Ruf als Apple-Kenner – stützen. AppleInsider weist darauf hin, dass das Unternehmen aus Cupertino nur rund eine Woche nach der Akquisition von Linx einen Patentantrag für eine Kameratechnik eingereicht hat, die der von Kuo beschriebenen Dual-Kamera ähnelt.

Für März soll Apple außerdem eine verbesserte Version des iPhone 5S planen. Sie soll aktuelle Komponenten, Software und Hardware-Features des iPhone 6 und iPhone 6S übernehmen. Das äußere Design soll sich abgesehen von neuen Farben kaum ändern. Nähere Details zum iPhone 5se hält der Beitrag Apple iPhone 5se: 4-Zoll-Modell soll Ende März vorgestellt werden bereit.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone 7 Plus: Apple soll Version mit Dual-Kamera planen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *