Google erweitert Messenger Hangouts und seine mobilen Office-Apps um neue Funktionen

Die für Android und iOS verfügbaren Anwendungen Docs, Tabellen und Präsentationen unterstützen ab sofort dieselben Kommentarfunktionen wie die Desktop-Ausgaben. Die neue Quick-Reply-Funktion von Hangouts 7,0 erlaubt schnelle Antworten auf eingegangene Nachrichten. Teammitglieder können jetzt beim gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten einfach zu einer Konversation hinzugefügt werden.

Google hat seinen Messenger Hangouts und seine mobilen Office-Apps Google aktualisiert und und neue Features spendiert. So kommt die Version 7.0 von Hangouts jetzt beispielsweise mit einer Quick-Reply-Funktion. Die neue Quick-Reply-Funktion von Hangouts erlaubt eine schnelle Antwort auf eine eingegangene Nachricht, ohne zuvor die Messenger-App öffnen und eine andere Anwendung unterbrechen zu müssen. Stattdessen bekommt der Nutzer in der Mitteilung zum Eingang einer neuen Nachricht einen Antwort-Button zu sehen, nach dessen Betätigung sich ein Overlay-Fenster öffnet, in das sich die Antwort eingeben und versenden lässt. Dabei wird auch der Empfänger und das für den Versand genutzte Konto angezeigt.

Die für Android und iOS verfügbaren Anwendungen Docs, Tabellen und Präsentationen unterstützen ab sofort dieselben Kommentarfunktionen wie die Desktop-Ausgaben. Einem Blogbeitrag zufolge hat Google plattformübergreifend auch das Anlegen von Kommentaren vereinfacht. Wenn der Nutzer etwa in Docs eine Textpassage markiert, erscheint ein kleiner Button am rechten Seitenrand, über den sich schnell ein Kommentar erstellen lässt. Zuvor mussten sich Anwender dafür eine wenig zugängliche Tastenkombination merken.

Beim gemeinsamen Bearbeiten eines Dokuments lässt sich darüber hinaus neuerdings schnell ein Team-Mitglied zu einer Konversation hinzufügen. Schon beim Eintippen von dessen Namen im Kommentarfenster zeigt die App dann den passenden Kontakt an, der anschließend mit einem Klick ausgewählt werden kann.

Zu den weiteren Neuerungen in Hangouts 7.0 zählt die Möglichkeit, einen Kontakt direkt auf dem Homescreen abzulegen. Dazu muss im Chatfenster die Menüoption „Save to Home Screen“ (auf Homescreen speichern) gewählt werden. Über die so angelegte Verknüpfung mit Profilbild und Name des Kontakts lässt sich anschließend direkt die entsprechende Konversation öffnen. Selbiges funktioniert auch bei Gruppenchats.

Generell hat Google das Erscheinungsbild von Hangouts laut Android Police stärker an sein Material-Design angepasst. So wurden beispielsweise die Checkboxen in den Einstellungen durch Schieberegler ersetzt.

Hangouts 7.0 erlaubt das Anlegen von Verknüpfungen auf dem Homescreen (Screenshots: Nicole Cozma/CNET).

Hangouts 7.0 erlaubt das Anlegen von Verknüpfungen auf dem Homescreen (Screenshots: Nicole Cozma/CNET).

Mit der jüngsten Hangouts-Version verdichten sich auch die Anzeichen, dass Google die SMS-Funktion daraus entfernen will. Denn die App zeigt in der Chatübersicht jetzt einen Hinweis an, zum einfachen und schnellen Versand von SMS-Textnachrichten den neuen Google Messenger auszuprobieren. Dieser Aufforderung kann der Nutzer folgen oder mit einem Klick auf „Ablehnen“ ignorieren, was das Pop-up-Fenster verschwinden lässt.

Die Verteilung von Hangouts 7.0 hat gerade erst begonnen. Im deutschen Play Store findet sich aktuell immer noch Version 6.0. Wer das aktualisierte Programm schon jetzt ausprobieren will, kann es bei APKMirror herunterladen. Dabei ist jedoch darauf zu achten, die Version mit dem zum Gerät passenden Prozessor und dpi-Wert zu wählen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google erweitert Messenger Hangouts und seine mobilen Office-Apps um neue Funktionen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *