Apple iMessage soll für Android erscheinen

Neben iMessage, das eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet, soll Apple auch weitere bislang nur für das iPhone erhältliche Apps für Android herausbringen. Welche das sein werden und wann diese herauskommen, ist noch nicht bekannt.

Apple soll daran arbeiten, nach Apple Music weitere iOS-Apps auf Googles Betriebssystem zu bringen. Unter anderem soll es Apples Nachrichten-App iMessage künftig auch für Android geben. Das soll Tim Cook, der CEO des iPhone-Machers, laut einem Artikel von 9to5Mac auf einem Firmenevent angekündigt haben. Mit der Android-Version seiner Music-Anwendung habe Apple ausgelotet, welche Wachstumschancen sich durch die Öffnung seiner Dienste für andere Plattformen ergeben.

imessage (1)

Bis auf wenige Ausnahmen bietet Apple seine Apps bislang nur für das iPhone, das iPad, den iPod und seine Mac-Rechner an. Lediglich Apple Music und sein Cloudspeicherdienst iCloud können auch unter Android respektive Windows genutzt werden. Durch die Veröffentlichung seiner Dienste für weitere Plattformen könnte das Unternehmen aus Cupertino die Umsätze mit seiner Software steigern und womöglich das schwache Wachstum der iPhone-Sparte ausgleichen.

Welche anderen Dienste Apple auch für Android herausbringen will und wann mit einem Release weiterer Anwendungen zu rechnen ist, ließ Cook dem Bericht zufolge offen. Die iPhone-Sparte bezeichnete er jedoch als das „großartigste Geschäft für die Zukunft“. Es biete Apple auch noch in Jahrzehnten Wachstumsmöglichkeiten. Das Fehlen von 4G-Netzen in Schwellenländern erlaube es Apple zudem, ältere iPhone-Modelle in Regionen wie Indien anzubieten. Indien sei einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für Apple in den kommenden Jahren.

Einem günstigeren iPhone-Modell mit weniger Funktionen für aufstrebende Märkte erteilte Cook dem Bericht zufolge jedoch eine Absage. Umfragen von Apple hätten gezeigt, dass Nutzer in diesen Regionen bereit seien, für ein besseres Erlebnis auch mehr Geld auszugeben.

iMessage könnte auch bei Android-Nutzern auf großes Interesse stoßen, da die Anwendung eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet. Dadurch kann selbst Apple als Diensteanbieter nicht auf die Nachrichten seiner Nutzer zugreifen. Das gilt allerdings nicht für auf iCloud gespeicherte Nachrichten. Apple hinterlegt nach eigenen Angaben die Schlüssel für iCloud-Daten in seinen eigenen Rechenzentren, wodurch auch Behörden unter Umständen darauf zugreifen können.

Microsoft bietet seine Dienste schon länger plattformübergreifend an. Oft erhalten Android- und iOS-Apps neue Funktionen sogar noch vor den Anwendungen für Windows-Phones. Allerdings verfügt Microsoft auch nicht über eine so große mobile Nutzerbasis wie Android oder iOS. Laut aktuellen Zahlen von Net Applications griffen im Januar 52,05 Prozent der Nutzer mit Android auf das Internet zu. Der Anteil von iOS-Geräten lag bei 38,89 Prozent. Windows Phone erreichte nur einen Anteil von 2,25 Prozent.

[Mit Materia von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple iMessage soll für Android erscheinen

  • Am 10. Februar 2016 um 18:20 von Cujo1985

    Dass iMessage Nachrichten ende-zu-ende-verschlüsselt, muss man Apple einfach glauben. (Threema z.B. bietet die Möglichkeit, selbst zu verifizieren, dass Nachrichten verschlüsselt werden.) Und wie’s mit Medien aussieht, weiss man auch nicht, oder? Sind die auch verschlüsselt?

  • Am 11. Februar 2016 um 12:52 von Cujamara

    Ist iMessege kostenlos wie whatsapp?

    • Am 11. Februar 2016 um 15:25 von cybergirlilla95

      WhatsApp war bis vor kurzem nicht kostenlos — und auch jetzt bezahlst du noch, einfach nur noch in Form deiner Benutzerdaten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *