Samsung Galaxy S7 (Edge): Technische Daten, Vorstellung, Release und Preis

Das Samsung Galaxy S7 wird am 21. Februar vorgestellt und spätestens ab 22. Februar in Deutschland vorbestellbar sein. Der Release soll am 11. März 2016 erfolgen. Folgender Artikel informiert über das erwartete Design, die technischen Daten und Specs von Display, Prozessor, RAM, Speicher, Akku oder Kamera sowie die Software.

Mit dem Galaxy S7 wird Samsung in Kürze sein neues Smartphone-Flaggschiff vorstellen. Die Präsentation des Galaxy S7 erfolgt am 21. Februar. Zum kommenden Samsung Galaxy S7 sind bereits zahlreiche Fotos, Bilder und technische Daten durchgesickert, die folgender Artikel zusammenfasst.

Design des Galaxy S7 (Edge) ähnelt dem des S6 (Edge)

Grundlegend wird Samsung das Galaxy S7 wie im letzten Jahr in einer Standard- und einer Edge-Version mit gebogenen Seitenbildschirm auf den Markt bringen. Möglicherweise nennt Samsung letzere Variante auch S7+ statt Edge. Das Aussehen des neuen Galaxy S7 wird sich den bisher ins Netz geratenen Fotos und Bildern zufolge nicht groß von dem seines Vorgängers unterscheiden. Bislang wurde das Gerät in den drei Farben Schwarz, Gold und Silber gesichtet.

Folgende Fotos sollen das neue Samsung-Smartphone in freier Wildbahn zeigen. Das erste Foto wurde von der vietnamesischen Webseite Review Dao veröffentlicht. Die zwei weiteren Aufnahmen stellte ein Nutzer des chinesischen Sozialen Netzwerks Weibo namens kwanghao ins Netz.

S7 (Bild: Review Dao & kwanghao via SamMobile.)

Diese Fotos sollen das Samsung Galaxy S7 zeigen (Bild: Review Dao & kwanghao via SamMobile.)

Bei diesen Aufnahmen dürfte es sich allerdings noch um Prototypen handeln, zumindest zum Teil, da das Gehäuse auf der ersten Aufnahme nicht aus Glas, sondern aus Kunststoff zu sein scheint. Die Fotos und die Informationen der vietnamesischen Quellen bestätigen jedoch einige neue Designmerkmale des Galaxy S7 und S7 Edge. Der Rahmen wird nun nicht mehr aus Aluminium, sondern aus Magnesium gefertigt sein, heißt es. Die Rückseite wird aber wie zuvor aus Glas bestehen. Auf den Aufnahmen lässt sich weiterhin erkennen, dass die Kamera etwas weniger aus dem Gehäuse herausstehen wird als noch beim Galaxy S6 und S6 Edge. Zudem soll das Gehäuse wie bereits mehrfach berichtet, resistent gegen Wasser sein.

GalaxyS6 (Foto: CNET).

Die Kamera steht beim Galaxy S6 weiter heraus (Foto: CNET).

Auf weiteren Fotos ist das Galaxy S7 in der Farbe Gold zu sehen. Die Fotos, die die Vorder- sowie die Rückseite der goldenen Version des S7 zeigen, wurden von der Webseite Pisapapeles veröffentlicht. Auf den Aufnahmen lässt sich auch wieder erkennen, dass die Kamera etwas weniger aus dem Gehäuse herausstehen wird.

Samsung Galaxy S7 in Gold (Bild: <a href="https://pisapapeles.net/chile-samsung-galaxy-s7-filtracion/">Pispapeles</a>)

Samsung Galaxy S7 in Gold (Fotos: Pispapeles)

Drei von @evleaks veröffentlichte Pressebilder zeigen das Smartphone in Silber sowie nochmals Schwarz und Gold.

galaxys7_evleaks

Samsung Galaxy S7 in Silber (Bild: @evleaks)

Galaxy S7 (Bild: Samsung via <a href="http://venturebeat.com/2016/01/04/samsung-galaxy-s7-and-s7-edge-will-feature-microsd-water-resistance-and-larger-batteries/">@evleaks</a>)

Galaxy S7 und S7 Edge in Schwarz und Gold (Bild: Samsung via @evleaks)

Größeres Display und Always-On

Beim Display wird es im Vergleich zum letztjährigen Modell ein paar Neuerungen geben. Der Bildschirm des Galaxy S7 soll zwar wie bisher eine Diagonale von 5,1 Zoll bietet, der des S7 Edge nun aber 5,5 Zoll groß sein. Beide Displays werden aber wie gehabt über eine QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel verfügen. Auch ein AMOLED-Panel ist wie üblich gesetzt.

GalaxyS6 (Foto: CNET).

Das Display des S7 Edge soll größer werden als das des S6 Edge (Foto: CNET).

Aus einem Bericht von SamMobile geht hervor, dass das Samsung Galaxy S7 vermutlich über ein „Always-On-Display“ verfügen wird, das mit Nokias Glance Screen oder Motorolas Ambient Display zu vergleichen ist. Nutzer können damit die Uhrzeit und Benachrichtigungen abrufen, ohne das komplette Display einschalten zu müssen. Bereits im Oktober wurde schon berichtet, dass auch Samsung sein S7 wie das iPhone 6S mit einem drucksensitiven Display ausstatten wird. Allerdings gab es dazu bislang keiner stichhaltigen Beweise.

Hardware: Die technischen Daten des Galaxy S7 (Edge)

Das Samsung Galaxy S7 soll in einer Version von Qualcomms neuem Snapdragon-820-Prozessor angetrieben werden. In einer weiteren Variante wird Samsung Exynos-8890-Chip zum Einsatz kommen. Letzere Version trägt die Modellnummer SM-G930F, bei der es sich voraussichtlich um die internationale Unlocked-Version handelt. Zumindest betitelte Samsung diese auch früher schon mit dem Buchstaben „F“. In China und den USA wird den Spekulationen zufolge also die Version mit Snapdragon-Chip und in Deutschland die Exynos-Variante verkauft.

Exynos 8890

Seinen neuen Prozessor hatte Samsung schon im November 2015 angekündigt. Der Exynos 8 Octa 8890 kommt mit integriertem LTE-Modem und soll 30 Prozent mehr Leistung bieten als sein Vorgänger Exynos 7 Octa 7420. Bei dem neuen SoC handelt es sich um Samsungs zweiten Smartphone-Prozessor, der in 14-nm-FinFET-Technik hergestellt wird. Die auf der 64-Bit-ARMv8-Architektur basierenden selbst entwickelten CPU-Kerne sind die wichtigste Neuerung des neuen Achtkern-Prozessors. Samsung kombiniert vier dieser Kerne mit vier ARM Cortex-A53-Kernen zu einem big.Little-System, um die „höchste Performance und Energieeffizienz in seiner Klasse“ zu erreichen. Hier gibt es noch mehr Informationen zu dem Chip.

Qualcomm Snapdragon 820

Qualcomm hat seinen neuen High-End-Prozessor ebenfalls im November enthüllt. Das Herzstück des Chips bilden die vier Rechenkerne auf Basis von Qualcomms „Kryo“-Architektur, die für eine höhere Leistung und Energieeffizienz sorgt. In der neuen CPU sind zwei Hochleistungskerne mit bis zu 2,2 GHz und zwei niedriger getaktete Kerne mit 1,6 GHz für weniger rechenintensivere Aufgaben verbaut. Für die Grafik integriert das SoC eine Adreno-530-GPU, die für einen Leistungszuwachs von 40 Prozent sorgen soll. Nähere Details zu dem neuen Mobil-Prozessor hält der Beitrag Qualcomm Snapdragon 820: Die neue High-End-CPU für Smartphones & Co. im Detail bereit.

Der neue Qualcomm Snapdragon 820 (Bild: Qualcomm)

Der neue Qualcomm Snapdragon 820 (Bild: Qualcomm)

Speicher

An RAM sind beim Galaxy S7 (Edge) nun 4 GByte integriert. Der interne Speicher ist unter anderem 32 und 64 GByte groß. Allerdings wird es mit Sicherheit eine größere Speicherversion geben – vermutlich wieder mit 128 GByte. Sollte Samsung in diesem Jahr nicht vier Varianten planen oder die 128-GB-Ausgabe ersetzen, dürften Gerüchte um eine Version mit 256 GByte für System und Daten wohl nicht zutreffen. Die Möglichkeit zur Erweiterung der Kapazität per microSD-karte soll in diesem Jahr aber wieder mit an Bord sein.

Leistung

Laut einem Foto erreicht das Galaxy S7 134704 Punkte im AnTuTu-Benchmark-Test. Dabei drüfte es sich um die Snapdragon-Version handeln. Der Score ist jedenfalls fast identisch zu dem des LeTV Max Pro. Dieses ist das erste Smartphone mit Qualcomms neuem High-End-Chip Snapdragon 820. Es erreichte in unserem Test auf der CES 2016 in Las Vegas 133287 Punkte. Die Exynos-Variante des Samsung Galaxy S7 soll laut den Insider-Quellen dagegen eine um 15 Prozent höhere CPU- und GPU-Performance bieten als die Snapdragon-Version.

Akku

Das Galaxy S7 soll eine besonders lange Akkulaufzeit bieten. Laut einem Screenshot der US-Registrierungsbehörde FCC wird das Galaxy S7 Edge eine Akkukapazität von höheren 3600 mAh bieten. Das berichtet SamMobile. Das normale S7 soll mit 3000 mAh ebenfalls einen stärkeren Akku mitbringen. Der des S6 Edge hat 2600, der des S6 lediglich eine Kapazität von 2550 mAh. Einem Tweet des russischen Journalisten und Marktbeobachters Eldar Murtazin zufolge wird das neue Samsung-Smartphone aufgrund der höheren Kapazität und vermutlich auch weiteren Verbesserungen bezüglich der Energieeffizienz eine Rekord-Akkulaufzeit bieten. Bei der Videowiedergabe soll es bei maximaler Helligkeit ganze 17 Stunden durchhalten. Anderen Quellen zufolge soll das neue Galaxy mit einer Akkuladung genauso lange durchhalten wie die Geräte der Note-Reihe.

Auswechseln lassen wird sich die Batterie wie zuletzt nicht. Das LG G5 wird hier dem S7 wohl einen Schritt voraus sein. Es wird angeblich einen einzigartigen modularen Mechanismus bieten, der es erlaubt, den Akku trotz Metallgehäuses auszuwechseln. Der Akku des S7 lässt sich angeblich innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 80 Prozent aufladen. Statt mit microUSB soll das S7 künftig via USB-Typ-C geladen werden.

Kamera

Die Hauptkamera des Samsung Galaxy S7 soll mit 12 Megapixel auflösen. Samsung soll die Auflösung im Gegensatz zum S6, das 16 Megapixel bietet, reduzieren, dafür aber auf einen größeren Sensor mit 1/2 Zoll und eine f/1.7-Blende setzen. Außerdem kursieren Gerüchte über ein Dual-Pixel-Autofokus-System im Netz, das der in Canon-DSLRs verbauten Technologie ähneln soll. Verbesserungen bei der Front-Kamera sind ebenfalls zu erwarten. Zumindest scheint das neue Android-Smartphone von Samsung auf den Aufnahmen eine größere Linse auf der Front zu haben als noch das Galaxy S6 (Edge). Das S7 wird angeblich auch mit einer zu den Live Photos des iPhone 6S ähnlichen Funktion namens Vivid Photos kommen, bei der bereits Aufnahmen gemacht werden, unmittelbar bevor und nachdem ein Foto geschossen wurde.

GalaxyS6 (Foto: CNET).

Die Kamera des Galaxy S7 wird angeblich nur 12 Megapixel bieten, dafür einen größeren Sensor und eine lichtstärkere Blende mitbringen (Foto: CNET).

Sound

Für eine verbesserte Soundqualität integriert Samsung angeblich einen DAC mit Kopfhörerverstärker. Es soll dasselbe Modell (ESS Sabre 9018) wie im LG V10 zum Einsatz kommen.

GalaxyS6 (Foto: CNET).

Ein DAC soll für besseren Kopfhörer-Sound sorgen (Foto: CNET).

Software

Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow samt Samsungs neuer TouchWiz-Oberfläche zum Einsatz. Das Samsung Galaxy S7 (Edge) wird darüber hinaus neue Edge-Screen-Funktionen erhalten. Samsung hat das Galaxy S7 Edge versehentlich auf seiner Entwickler-Webseite erwähnt und größere Panels mit mehr Platz für Inhalte für den Seitenbildschirm des Gerätes enthüllt. Abrufen lassen sich diese durch einen zweifachen Fingerwisch vom rechten Rand zur Mitte.

(Screenshot: )

Samsung hat versehentlich das neue Edge auf seiner Entwickler-Webseite erwähnt und neue Funktionen des Edge-Screens enthüllt (Screenshot: Galaxy Club).

Neben dem die sogenannten Edge Single Mode wird es beim neuen S7 demnach einen Edge Single Plus Mode geben, der es erlaubt mehr Informationen aus Apps anzuzeigen. Nähere Informationen hält der Artikel Galaxy S7: Samsung bestätigt versehentlich Namen und enthüllt neue Edge-Screen-Features bereit.

Vorstellung

Der Termin für die Vorstellung des Samsung Galaxy S7 steht bereits fest. Das Samsung Galaxy Unpacked Event unter dem Motto „The Next Galaxy“ findet am 21. Februar in Barcelona im Rahmen des Mobile World Congress statt und beginnt um 19 Uhr. Samsung wird auf seinem Youtube-Kanal einen Livestream der Veranstaltung bereitstellen.

(Bild: Samsung)

Am 21. Februar wird das Galaxy S7 vorgestellt (Bild: Samsung)

Release

Die Webseite Androidworld.nl will erfahren haben, dass der südkoreanische Smartphone-Hersteller die Vorbestellung des Gerätes noch am Tag seiner Vorstellung freigeben wird. Bei Saturn wird es jedenfalls sicher ab dem 22. Februar vorbestellbar sein, wie der Einzelhändler schon jetzt auf seiner Webseite mitteilt. Wer das Galaxy S7 bis zum 10. März ordert, erhält angeblich Samsungs Virutal-Reality-Headset Gear VR kostenlos dazu. Bei Saturn ist davon aber bislang nicht die Rede. Der Release soll dann nur wenige Wochen später am 11. März erfolgen. Damit würde Samsung sein Gerät schneller in den Handel bringen als noch 2015.

Preis

Eine der spannenden Fragen, die noch offen bleiben, ist der Preis des neuen Samsung Galaxy Smartphones. Laut Androidworld wird zumindest die Edge-Version im Vergleich zum letzten Jahr etwas günstiger. Demnach werden die Preise für das Samsung Galaxy S7 wieder bei 699 Euro, die Preise für das S7 Edge allerdings schon bei 799 Euro starten. Die Listenpreise sollen die Quellen der niederländischen Webseite bestätigt haben. Die Edge-Version des S6 kostete anfangs 849 Euro.

Im Kampf um das bislang beste Smartphone des Jahres 2016 wird sich das Samsung Galaxy S7 gegen das LG G5 beweisen müssen. Es wird an demselben Tag vorgestellt. Was das Android-Smartphone des zweiten großen südkoreanischen Hersteller zu bieten hat, das verrät folgender Artikel.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Galaxy S7 (Edge): Technische Daten, Vorstellung, Release und Preis

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *