Falsche Datumseinstellung kann iPhone, iPad und iPod Touch zerstören

Wird das Datum auf einem Gerät mit 64-Bit-Chip manuell auf den 1. Januar 1970 gestellt, folgt möglicherweise eine Bootschleife. Von dem Problem sind alle iPhone-Modelle ab 5S sowie auch iPads und iPods Touch betroffen.

Nutzerberichten im Jailbreak-Forum auf Reddit zufolge, kann ein bestimmtes Datum auf einem iOS-Gerät mit 64-Bit-Chip, das Gerät offenbar dauerhaft zerstören. Wird der 1. Januar 1970 – der Beginn der Unix-Zeitzählung – manuell ausgewählt, endet das Gerät demnach bei einem Neustart in einer endlosen Bootschleife.

Die Datumseinstellung 1. Januar 1970 führt dazu, dass ein iPhone in einer Bootschleife hängen bleibt (Screenshot: ZDNet.de).

Die Datumseinstellung 1. Januar 1970 führt dazu, dass ein iPhone in einer Bootschleife hängen bleibt (Screenshot: ZDNet.de).

Alle Geräte mit einem 64-Bit-Prozessor, also Apples A7, A8, A8X, A9 und A9X, scheinen von dem Problem betroffen zu sein. Dazu zählen sämtliche iPhone-Modelle ab dem iPhone 5S sowie entsprechend ausgestattete iPads und iPods Touch, inklusive der jeweils aktuellen Generation.

Ein Youtube-Video demonstriert das Phänomen. Demnach kann es nur auftreten, wenn in den allgemeinen Einstellungen unter dem Punkt „Datum & Uhrzeit“ der automatische Bezug der Uhrzeit deaktiviert und anschließend das besagte Datum eingestellt wurde. Letzteres kann eigentlich nur absichtlich geschehen, denn für die Auswahl muss man bis ans Ende des verfügbaren Zeitraums scrollen, was nur über einen mehrmaligen Umweg über das Haupteinstellungsmenü möglich ist. Wird das Gerät anschließend neu gestartet, bleibt es beim Versuch des Hochfahrens bei der Anzeige des Apple-Logos hängen.

Eine konkrete Ursache oder eine Lösung für das Problem ist bislang nicht bekannt. Auch ein Wiederherstellen des Geräts über iTunes, was sonst ein probates Mittel bei hartnäckigen Problemen ist, funktioniert angeblich nicht. Zwar soll sich der Wartungsmodus (DFU) aktivieren und die Wiederherstellung starten lassen, doch auch danach bleibt das Gerät beim Neustart hängen, wie 9to5Mac berichtet. Eventuell hängt der Fehler damit zusammen, dass die interne Uhrzeit durch Einstellen der Unix-Startzeit in bestimmten Zeitzonen auf einen Wert unter 0 fällt.

Ein Twitter-Nutzer schreibt, dass sein Gerät nach fünf Stunden wieder startete. Es sei dann zwar „höllisch“ langsam gewesen, erlaubte aber, das korrekte Datum einzustellen. Andere Anwender melden jedoch, dass sie ihr Gerät auch nach 24 Stunden nicht wieder in Betrieb nehmen konnten.

Schon zuvor sorgten diverse Fehler dafür, dass iOS-Geräte abstürzten und sich unter Umständen auch nicht mehr starten ließen. Vergangenes Jahr wurde beispielsweise ein Bug in iOS 8 bekannt, durch den ein iPhone beim Empfang einer Textnachricht mit einer bestimmten Folge aus Symbolen und arabischen Schriftzeichen abstürzen und ebenfalls in einer Bootschleife enden konnte. Vor Kurzem tauchte zudem eine Prank-Website auf, deren Aufruf den Browser Safari abstürzen ließ und auf einem iPhone einen Neustart des Geräts auslösen konnte.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Falsche Datumseinstellung kann iPhone, iPad und iPod Touch zerstören

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *