BQ stellt Aquaris X5 Plus mit Android 6.0 vor

Der Aquaris X5-Nachfolger ist mit einem 5-Zoll-Full-HD-Display, einer 16-Megapixel-Hauptkamera, einer Snapdragon-652-CPU mit acht Kernen, bis zu 64 GByte erweiterbarem Speicher, LTE und einem Fingerabdrucksensor ausgestattet. Zu Preis und Verfügbarkeit gibt es noch keine Informationen.

BQ hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona das Aquaris X5 Plus vorgestellt. Das Nachfolge-Modell des Android-5.1-Smartphones Aquaris X5, das seit Mitte Januar auch in einer Cyanogen Edition angeboten wird, kommt mit verbesserten Komponenten. Als Betriebssystem ist Android 6.0.1 Marshmallow an Bord. Zudem ist es das erste BQ-Gerät mit Fingerabdrucksensor zur Authentifizierung.

Das Aquaris X5 Plus wird in drei Farbvarianten erhältlich sein: Schwarz/Anthrazit-Grau, Weiß/Silber und Weiß/Roségold. Ein Preis oder Verfügbarkeitstermin ist noch nicht bekannt. Das Vorgängermodell ist jedenfalls im Vergleich dazu schlechter ausgestattet, kommt mit Android 5.1 Lollipop und ist in BQs Onlineshop ab 239,90 Euro zu haben.

Das Aquaris X5 Plus übernimmt vom Vorgängermodell das grundlegende Design und das 5-Zoll-Display, das nun aber eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten statt 1280 mal 720 Pixel (HD) bietet. Dadurch steigt die Pixeldichte von 294 auf 440 ppi. Als Prozessor verwendet BQ erneut ein Qualcomm-Modell, und zwar den Snapdragon 652 mit acht bis zu 1,8 GHz schnellen Kernen sowie integrierter Adreno-510-CPU. Er ist deutlich leistungsfähiger als der Quad-Core-Chip Snapdragon 412 mit Adreno-306-Grafik des Aquaris X5.

Das Aquaris X5 Plus übernimmt das Design des Vorgängers Aquaris X5, ist aber deutlich besser ausgestattet (Bild: BQ)

Das Aquaris X5 Plus übernimmt das Design des Vorgängers Aquaris X5, ist aber deutlich besser ausgestattet (Bild: BQ)

Je nach Konfiguration umfasst die Speicherausstattung des neuen Aquaris X5 Plus 2 oder 3 GByte RAM sowie 16, 32 oder 64 GByte internen Speicher, der sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 64 GByte erweitern lässt. Ein weiteres Upgrade gegenüber dem Aquaris X5 stellt die 16-Megapixel-Hauptkamera mit Sonys Bildsensor IMX298, schnellem Phasenerkennungsautofokus, f/2.0-Blende und Dual-Tone-Blitz dar. Gleiches gilt für die 8-Megapixel-Frontkamera mit Sonys IMX219-Sensor und ebenfalls f/2.0-Blende. Auch seine Kameraanwendung hat BQ nach eigenen Angaben um neue Funktionen erweitert.

Die Kommunikation kann über LTE, UMTS mit HSPA+, Dual-Band-WLAN nach dem aktuellen IEEE-Standard 802.11ac, Bluetooth 4.1 und NFC erfolgen. Zur Positionsbestimmung und Navigation dienen GPS beziehungsweise Glonass. Die weitere Ausstattung umfasst einen Micro-USB-Port mit OTG-Funktion zum direkten Anschluss von USB-Medien, eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, ein UKW-Radio, HD-Audio und einen Dual-SIM-Slot für die gleichzeitige Verwendung zweier Nano-SIM-Karten.

Der 3100-mAh-Lithium-Polymer-Akku sorgt für die Stromversorgung. Angaben zur Laufzeit macht der Hersteller nicht. Das Aquaris X5 Plus misst 14,5 mal 7 mal 0,77 Zentimeter und wiegt 150 Gramm.

Ebenfalls auf dem MWC in Barcelona haben die Spanier in Kooperation mit Canoncial ein erstes Ubuntu-Tablet vorgestellt, das sich dank der Konvergenzfunktion des Linux-Betriebssystems auch als Desktop-Ersatz verwenden lässt. Das 10,1 Zoll große Aquaris M10 Ubuntu Edition nutzt dieselbe Hardware wie das BQ-Tablet Aquaris M10 HD, das ebenfalls für 239,90 Euro mit Android 5.1 erhältlich ist. Es soll im zweiten Quartal in Deutschland in den Handel kommen. Einen Preis hat BQ noch nicht genannt.

[Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BQ stellt Aquaris X5 Plus mit Android 6.0 vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *