Netflix: VPN-Zugriff aus Deutschland funktioniert nicht mehr

Netflix-Nutzer, die per VPN oder Proxy Filme und Serien aus den USA anschauen wollen, erhalten bei vielen Diensten die Fehlermeldung „Error M7111-1331-5059“. Einige VPN-Lösungen scheinen aber noch zu funktionieren.

Netflix hat am Wochenende nun offenbar in Deutschland damit begonnen, die Nutzung von Proxys oder VPNs zu erschweren, um auf die Inhalte anderer Länder zugreifen zu können. Laut Caschys Blog melden immer mehr Netflix-Nutzer, dass sie mit noch kürzlichen funktionierenden Methoden nicht mehr die in den USA verfügbaren Filme und Serien anschauen können. Mitte Januar hatte Netflix sein Vorgehen gegen das Umgehen der Geoblockaden bereits angekündigt. Allerdings scheinen einige VPN-Lösungen noch nicht blockiert zu sein.

(Logo: Netflix)

Netflix ist in 190 Ländern weltweit verfügbar, bietet aber nicht in jedem Land das gleiche Angebot. Manche Filme oder Serien gibt es nur in bestimmten Regionen zu sehen – oder sie erscheinen dort früher als in anderen. Durch die Nutzung von VPNs oder Proxys, lässt sich Netflix vorgaukeln, dass sich der eigene Internetzugang in einem anderen Land befindet,um auf dessen Inhalte zugreifen zu können. Netflix untersagt zwar in seinen Nutzungsbedingungen die Verwendung von Proxys oder VPNs und kann bei Verletzung den Dienst eines Kunden ohne Entschädigung oder Ankündigung beenden oder einschränken, hat das Verbot bis Mitte Januar dieses Jahres aber nicht aktiv durchgesetzt.

Netflix-Kunden, die nun versuchen, per Proxy nicht für sie bestimmte Inhalte anzuschauen, erhalten dem Bericht zufolge die Fehlermeldung „Error M7111-1331-5059“. Der Fehler soll bei Diensten wie HMA, Premiumize.me, PureVPN und auch VPN.sh auftreten. Andere Angeboten wie Zen Mate scheinen noch bei einigen Netflix-Abonnenten zu funktionieren, bei anderen aber nicht. Auch Smart-DNS-Dienste sollen scheinbar nicht betroffen sein.

Einige Anwender wollen nun ihre Netflix-Abonnements kündigen und „wieder vorgehen, wie in der Pre-Netflix-Ära“, heißt es weiter in dem Blogeintrag. Dazu zählen den Kommentaren von Nutzern zufolge Abonnements mit Rechnungsadressen in den USA und auch illegale Streamingangebote.

Netflix blockiert VPN-Zugriffe auf seine Server wahrscheinlich vor allem auf Druck seiner Lizenzgeber. Sie haben offenbar Sorge, ihre nationalen Verträge könnten unter der internationalen Verbreitung von Netflix leiden.

Der Umgehung von Netflix‘ Geoblockaden widmet sich eine Vielzahl von Anbietern, wie etwa eine Suche nach „Netflix USA in Deutschland“ zeigt. Auf diese Weise lassen sich auch Vergleiche zwischen dem amerikanischen und dem deutschen Angebot ermitteln, die für Letzteres negativ ausfallen.

Netflix‘ Standardabonnement kostet nach dem Probemonat 9,99 Euro. Es schließt das gleichzeitige Abspielen auf zwei Geräten und HD-Qualität ein. Für 7,99 Euro wird ein Basisdienst angeboten, ohne HD und nur auf einem Endgerät. Für 11,99 Euro ist ein Premiumservice einschließlich Ultra-HD-Inhalten (soweit verfügbar) und vier Endgeräten buchbar. Die letzte Preiserhöhung gab es im April 2015.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Netflix: VPN-Zugriff aus Deutschland funktioniert nicht mehr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *