WhatsApp: Support für BlackBerry und Windows Phone 7.1 wird eingestellt

WhatsApp nennt die geringere Leistungsfähigkeit älterer Smartphones als Grund für das Supportende. Betroffen sind auch Android 2.1 und 2.2 sowie Nokia S40, Nokia Symbian S60. Windows Phone 7.5 und Nokia Symbian 3 stehen nicht auf der Liste.

Zum Ende des Jahres stellt WhatsApp den Support für verschiedene ältere Mobilbetriebssysteme, wie alle Versionen von Blackberry OS inklusive dem aktuellen Blackberry 10 sowie auch für Windows Phone 7.1 ein. Nach Angaben des Unternehmens bieten sie nicht mehr die Möglichkeiten, die erforderlich werden, um künftig den Funktionsumfang des WhatsApp-Messengers auszubauen. WhatsApp werde sich nun auf die mobilen Plattformen konzentrieren, die von den meisten Anwendern genutzt würden, ergänzte das Unternehmen. Die Entscheidung, den Support für einige Plattformen einzustellen, sei schwer gefallen, aber notwendig. WhatsApp empfiehlt Betroffenen, im Lauf des Jahres ein neueres Android- oder Windows-Smartphones oder ein neueres iPhone anzuschaffen.

Logo WhatsApp

Auch Nutzer, die noch Smartphones mit Android 2.1 und Android 2.2 sowie Nokia S40 und Nokia Symbian S60 verwenden, müssen ab 2017 auf die App verzichten. Das im April 2010 mit dem Nokia N8 eingeführte Symbian 3 nennt WhatsApp jedoch nicht in seinem Blogeintrag. Gleiches gilt für auch für Windows Phone 7.5, das seit September 2011 erhältlich ist. Beide Versionen sollen also offenbar auch noch im kommenden Jahr und möglicherweise auch darüber hinaus unterstützt werden.

Zumindest den OS-Statistiken zufolge betrifft die Ankündigung nur wenige Nutzer. Net Applications beziffert die Verbreitung von Android 2.2 beispielsweise auf 0,07 Prozent. Symbian soll noch auf 1,73 Prozent aller Mobilgeräte laufen, Blackberry noch auf 1,48 Prozent. Windows Phone 7.1 und Android 2.1 tauchen in der Statistik von Net Applications nicht mehr auf.

„Als wir WhatsApp 2009 gestartet haben, nutzten die Leute mobile Geräte anders als heute“, heißt es weiter im WhatsApp-Blog. „Der Apple App Store war nur wenige Monate alt. Rund 70 Prozent der zu dem Zeitpunkt verkauften Smartphones hatten Betriebssysteme von Blackberry und Nokia. Die von Google, Apple und Microsoft angebotenen mobilen Betriebssysteme, die heute für 99,5 Prozent der Verkäufe verantwortlich sind, fanden sich auf weniger als 25 Prozent aller verkauften Geräte.“

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu WhatsApp: Support für BlackBerry und Windows Phone 7.1 wird eingestellt

  • Am 1. März 2016 um 09:13 von Ebs69

    Auf BlackBerry 10 lassen sich Android Apps installieren, insofern kann die olle Datenkrake WhatsApp auch weiterhin betrieben werden..

    • Am 3. März 2016 um 12:51 von Halloduda261

      sehe ich auch so denn das blackberry os10 fällt sicher nicht unter die Mindestanfordeungen sondern steht darüber. Hier geht es Zuckerberg mal wieder nur darum Daten abzugreifen, was beim Blackberry sehr schwierig ist. Im übrigen soll es bei Blackberry ja wieder mit den Verkaufszahlen steigen! doch eines ist klar! wenn es für BB kein Whatsapp mehr gibt, geh ich zu BBM, denn es kann nicht sein, das ich ständig den Konzernen Geld in denschlund schiebe, nur weil jetzt Whatsapp nicht mehr laufen soll, schon bei den Zahlen im Verkaufin den Elektromärkten wird mir schlecht. Ein Ifon für 900€ + NSA und Zuckerberg die einem Noch nachspioniern! Dann ein Samsung für 800€ und dann bei jeder App diese Appberechtigungen über alles im Telefon. So! Und das für knapp 1000€ ich glaub es geht los!!! ich habe für mein BB Classic 309 € gezahlt ist zwar trotzdem noch viel. ABER! ich habe ein Telefon oder Smartfon, das seine Stärken in der Sicherheit und Unzugänglichkeit hat und dabei Android und IOS oder WP bei weiten übertrifft. Denn das was die Leute suchen, ist Sicherheit vor Spionage und genau das will Zuckerberg mit Facebock und Whatsapp ausnutzen. Sonst hätte er ja nicht Whatsapp gekauft oder??

      • Am 1. Juli 2016 um 22:40 von Raudotto

        Bravo! Das sehe ich genauso…
        Habe nach langen Jahren Samsung Note1/2/3 sei fast zwei Jahren ein BB Passport, das ist mit Abstand das beste Smartphone, das ich je hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *