Telekom erweitert Sortiment um „Best Ager“-Smartphone Doro Liberto 825

Das rund 290 Euro teure 5-Zoll-Android-Smartphone Doro Liberto 825 ist ab sofort mit oder ohne Vertrag auch bei der Telekom erhältlich. Es kommt mit Quad-Core-CPU, 1 GByte RAM, 8 GByte Speicher und speziellen Features für die Best-Ager-Zielgruppe. Dazu zählen eine Freisprecheinrichtung, Hörgerätekompatibilität, eine Notruftaste auf der Rückseite, eine integrierte Taschenlampe sowie die Option, das Gerät aus der Ferne zu verwalten.

Doro, Hersteller von Mobiltelefonen für Menschen ab 65, setzt auch beim Vertrieb des Smartphones Doro Liberto 825 wieder auf die Zusammenarbeit mit der Telekom. Das Doro Liberto 825, das erstmal zur IFA im vergangenen Jahr vorgestellt wurde, verbindet ein einfaches Design mit intuitiver Bedienung und einer, auf die Zielgruppe zugeschnittenen Funktionalität. So zählen neben den Basisfunktionen ein lauter und klarer Klang des Lautsprechers, eine Freisprecheinrichtung, eine Hörgeräte-Kompatibilität, eine Notruftaste auf der Rückseite, eine integrierte Taschenlampe sowie die Option, das Gerät aus der Ferne zu verwalten, zu den besonderen Features.

Das Liberto 825 ist ab sofort auch in allen Telekom Shops und im Online-Shop der Telekom erhältlich. Der Preis ohne Vertragsbindung beträgt 289,95 Euro. Mit Vertrag liegt der einmalige Gerätepreis bei 9,95 Euro und der monatliche Preis je nach gewähltem Tarif zwischen 35,95 und 53,95 Euro (ab dem 11. Monat 39,95 bis 59,95 Euro).

Doro Liberto 825 (Bild: Doro)

Doro Liberto 825 (Bild: Doro)

„Wir freuen uns sehr, dass die Telekom unser Flaggschiff der Smartphones in ihr Sortiment aufnimmt“, kommentiert François Jacob, Regional Manager DACH und Osteuropa von Doro. „Wir fördern mit unseren Produkten die digitale Inklusion des wachsenden Bevölkerungsanteils der 65 Plus-Generation und ermöglichen Anwendern die etablierten Standards mobiler Kommunikationstechnologie ohne Kompromisse zu nutzen.“ Bereits das Vorgängermodell Doro Liberto 820 war über die Telekom erhältlich.

Der 5 Zoll große Bildschirm des Doro Liberto 825 bietet auf seiner Fläche von 11 mal 6,2 Zentimetern eine Auflösung von 1280 mal 720 Pixel. Der Vorgänger Liberto 820 kam mit einem 4,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 940 mal 560 Pixel. Auf der Rückseite des 825 befindet sich eine 8-Megapixel-Hauptkamera, auf der Vorderseite ist eine 1,9-Megapixel-Kamera für Videotelefonie integriert. Auf der Frontseite des Geräts bietet Doro die üblichen Navigationstasten, mit denen der Nutzer jederzeit auf den Startbildschirm und kürzlich verwendete Apps zugreifen kann. Zudem wurden auf dem Homescreen die drei Buttons „Anrufen“, „Anzeigen“ oder „Senden“ gut sichtbar in die Touch-Oberfläche integriert, um direkt vom Startbildschirm aus einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen zu ermöglichen. Dort lassen sich außerdem die wichtigsten Kontakte und häufig genutzte Funktionen ablegen. Die Einrichtung des Smartphones erfolgt dialogorientiert.

Angetrieben wird es von Qualcomms Quad-Core Prozessor Snapdragon 210 (MSM8909) mit 1,1 GHz Takt, dem 1 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der 8 GByte große interne Speicher, von dem 4,4 GByte frei verfügbar sind, lässt sich mithilfe von MicroSD-Karten um bis zu 32 GByte erweitern.

Die Datenkommunikation kann über LTE Cat.4, HSPA+, WLAN 802.11 b/g/n , Bluetooth 4.0, GPS und NFC erfolgen. Als Betriebssystem kommt Android 5.1 zum Einsatz. Für die Stromversorgung des 14,58 mal 7,25 mal 1,01 Zentimeter großen und 159 Gramm schweren Smartphones ist ein 2000-mAh-Akku zuständig. Zum Lieferumfang gehören ein Reiseladegerät, eine Tischladeschale sowie ein USB-Kabel.

Mit dem Service „Doro Connect & Care“ wird der Zielgruppe zusätzlich eine durchdachte, praktische Anwendung an die Hand gegeben, die sich aus zwei Komponenten zusammensetzt. Es wird der Zugang zu einem Netzwerk ermöglicht (Connect), mit dem Familien und Freunde mit ihren Familienangehörigen zum einen verbunden bleiben können und zum anderen Unterstützung und Hilfe (Care) geboten wird. Dieser Service kann für Nutzer ganz leicht bei ausgewählten Doro Geräten wie dem Doro Liberto 825 zugeschaltet werden. Die App ermöglicht es Familienmitgliedern ein eigenes Netzwerk mit Menschen aufzubauen, die bereit sind, vor Ort älteren Familienangehörigen bei Alltagsaufgaben zu unterstützen und ihnen bei Bedarf auch in Notsituationen zu helfen. Zum Beispiel sendet der Service bei massiven Nutzungsabweichungen – etwa längerer Regungslosigkeit oder bei unnatürlichen Aktivitäten – einen Alarm mit GPS-Positionsdaten an die vorher festgelegten Mitglieder des Netzwerks.

„Doro bietet mit dem Doro Liberto 825 ein attraktives Smartphone für die zunehmend wichtiger werdende Käufergruppe im Alter ab 65 Jahren. Wir freuen uns über eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Marktführer dieser Zielgruppe“, erklärt Michael Schuld, Leiter Kommunikation und Vertriebsmarketing bei Telekom Deutschland.

Tischladestation für das Doro Liberto 825 (Screenshot: CNET.de).

Tischladestation für das Doro Liberto 825 (Screenshot: CNET.de).

Studien von Doro zufolge wünschen sich immer mehr Menschen im Alter 65 Plus ein Smartphone – aktuell besitzen bereits fast 40 Prozent ein Gerät. Diese Zahl wird im Laufe von 2016 weiter ansteigen, da sich 60 Prozent der Menschen, die 65 und älter sind, beim nächsten Upgrade ein Smartphone zulegen möchten.

Doro bietet als Weltmarkführer im Segment der Telekommunikationsprodukte für Senioren einfach zu bedienende Mobiltelefone, Smartphones, mobile Applikationen und Festnetztelefone mit lautem, klarem Klang. Innerhalb der Doro Gruppe bietet Doro Care Telecare-Lösungen für ältere und behinderte Menschen für ein unabhängiges und sicheres Leben in den eigenen vier Wänden.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom erweitert Sortiment um „Best Ager“-Smartphone Doro Liberto 825

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *