WhatsApp: ab sofort ist auch Versand von PDF-Dokumenten möglich

Der Versand von PDF-Dokumenten funktioniert unter Android und iOS. Voraussetzung ist sowohl beim Sender als auch beim Empfänger die Installation der neuesten WhatsApp-Version.

WhatsApp hat seinem Messenger jetzt die Option spendiert, neben Fotos und Videos auch Dokumente anzuhängen und zu verschicken. Bisher ist der Versand noch auf Dokumente im PDF-Format beschränkt, was sich aber in absehbarer Zeit ändern könnte. Die neue Funktion steht sowohl in der Android- als auch der iOS-Version von WhatsApp zur Verfügung, wie TechCrunch berichtet.

WhatsApp erlaubt jetzt auch den Versand von Dokumenten per Anhang - zunächst jedoch beschränkt auf PDFs (Screenshot: ZDNet.de)

WhatsApp erlaubt jetzt auch den Versand von Dokumenten per Anhang – zunächst jedoch beschränkt auf PDFs (Screenshot: ZDNet.de)

Die Nutzung erfolgt unter iOS und Android ähnlich. Unter Android tippt man im Chat auf das Büroklammer-Icon für Anhänge und wählt das dann eingeblendete neue Symbol „Dokument“ aus. Um dafür Platz zu schaffen, hat WhatsApp die bisherigen Icons für „Foto aufnehmen“ und „Video aufnehmen“ nun unter „Kamera“ zusammengefasst. In der iOS-App ist laut TechCrunch lediglich das Pfeilsymbol anzutippen und im daraufhin angezeigten Menü „Dokument teilen“ auszuwählen. Andere Dateitypen als PDF werden Nutzern in dem gewählten Ordner aktuell nicht angezeigt, wenn sie ein Dokument als Anhang hinzufügen wollen.

Die Tatsache, dass die US-Journalistin Sarah Perez in einem Fall zwar ein auf Google Drive gespeichertes Office-Dokument anhängen konnte, die Weitergabe dann aber scheiterte und eine Fehlermeldung darauf hinwies, dass es sich um einen nicht unterstützten Dateityp handle, zeigt, dass hier noch Verbesserungsbedarf besteht.

Die Dokumentenweitergabe funktioniert außerdem nur, wenn sowohl Sender als auch Empfänger die aktuellste Version von WhatsApp verwenden. Ist das beim Empfänger nicht der Fall, informiert die App darüber und weist darauf hin, dass der Kontakt WhatsApp aktualisieren muss, um Dokumente zu empfangen.

Der Schritt ist Teil der von WhatsApp im Januar angekündigten Strategie, verstärkt gewerblich nutzbare Diente anzubieten. Der Schwerpunkt soll darauf liegen, Firmen die Kommunikation mit Kunden zu erleichtern. Dokumente als Anhang zu erlauben, passt gut dazu, können so doch beispielsweise Werbeprospekte, Eintritts- oder Fahrkarten, gescannte Dokumente und andere Unterlagen als PDF übermittelt werden. Da WhatsApp nach einem Sicherheitsproblem mit dem Versand manipulierter vCards die Verschlüsselung erheblich verbessert hat, könnte es sogar sein, dass sich die Übertragung von PDFs – die sich in E-Mail-Anhängen schon längst als probates Mittel zur Malware-Verbreitung etabliert hat – mittelfristig in diesem Kommunikationskanal als sicherer erweist.

Seit Anfang der Woche hat WhatsApp unter anderem in Deutschland mit einer großflächigen Störung zu kämpfen. Nutzer klagten Dienstagmorgen über Programmabstürze, gescheiterte Updates und den verzögerten Versand von Nachrichten. Teilweise sollen auch ganze Chatverläufe verschwunden sein. Auch in den folgenden Tagen gingen überdurchschnittlich viele Problemberichte beim Online-Dienst allestörungen.de ein. WhatsApp selbst hat sich zu den Ausfällen bisher nicht geäußert. Der letzte Eintrag des Twitter-Kontos WhatsApp Status, über das der Kurznachrichtendienst über Störungen informiert, datiert vom 22. Februar.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Sorry, there are no polls available at the moment.
Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WhatsApp: ab sofort ist auch Versand von PDF-Dokumenten möglich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *