Lese-Tipp

Wir alle müssen die richtige Computermaus finden, sei es zum Spielen, Arbeiten oder Surfen. Doch dabei kann man ziemlich daneben langen, wie diese 16 verrückten Design-Fehlschläge beweisen.

weiterlesen

Android N: Überarbeitete Einstellungen und Nori als Beiname?

Die Geräteeinstellungen von Android N sollen mit einem leicht überarbeiten Design kommen und den Status zentraler Einstellungen bereits vor dem Aufruf eines Menüs anzeigen. Googles Senior Vice President hat zudem die Spekulationen um den Namen des Marshmallow-Nachfolgers angeheizt.

Es wurden weitere Details zu Android N veröffentlicht. Die Webseite Android Police hat nach ersten Details zum Design der Benachrichtigungen und Quick Settings nun auch einen Ausblick auf das Aussehen der Geräteeinstellungen von Android N veröffentlicht. Außerdem gibt es neue Spekulationen über den Namen des Marshmallow-Nachfolgers. Angeheizt hat sie Hiroshi Lockheimer, Googles Senior Vice President von Android, via Twitter.

(Screenshots: Android Police).

Die Geräteeinstellungen von Android N kommen mit einem leicht überarbeiten Design und zeigen den Status zentraler Einstellungen im Hauptmenü an (Screenshots: Android Police).

Android N wird dem Artikel zufolge auch in den Systemeinstellungen ein leicht überarbeitetes Design bieten. Ähnlich wie auch bei den Benachrichtigungen verzichtet Google auf eine Trennlinie zwischen den einzelnen Menüs wie WLAN, Bluetooth oder Datenverbrauch. Lediglich die verschiedenen Sektionen werden noch sichtlich separiert.

Der Status zentraler Einstellungen wird nun bereits auf dem Hauptbildschirm der Settings anzeigt, bevor Nutzer ein jeweiliges Menü anwählen. Unter dem Titel „Bluetooth“ weist Android N beispielsweise schon vor dem Öffnen der Einstellung den Status „deaktiviert“ aus. Die Schaltfläche Batterie informiert zum Beispiel über den aktuellen Akkustand und die voraussichtliche Laufzeit des Smartphones.

Außerdem integriert Google an erster Stelle der Geräteeinstellungen von Android N ein neues Drop-Down-Menü, über das Smartphone-Besitzer direkten Zugriff auf den Modus „Nicht stören“ erhalten und diesen anpassen können.

(Screenshots: Android Police).

(Screenshots: Android Police).

Die Navigation zwischen den verschiedenen Einstellungen erleichtert ein neues Menü, das per Fingerwisch über den linken Bildschirmrand auf den Schirm geholt werden kann. Es hält dieselben Einträge wie der Hauptscreen der Systemeinstellungen bereit. Per Fingertipp können Android-Nutzer dadurch aus den Untermenüs der Settings heraus bequemer andere Einstellungen aufrufen oder zum Homescreen der Geräteeinstellungen zurückwechseln.

Die von Android Police veröffentlichten Screenshots sind wie zuvor nicht original, sondern wurden anhand der ihnen vorgelegten Screenshots von Android N erstellt. Die Webseite weist wie zuvor auch wieder drauf hin, dass die Informationen auf einer sehr frühen Version von Android N basieren und Google bis zur finalen Ausgabe des Betriebssystems noch Änderungen vornehmen könnte.

Googles Senior Vice President von Android, Hiroshi Lockheimer hat zudem die Spekulationen um den möglichen Namen von Android N angeheizt. Bislang galten „Nougat“ und „Nutella“ als heiße Kandidaten für die Süßigkeiten, die dem Nachfolger von Android 6.0 Marshmallow seinen Namen verleihen könnten. Lockheimer schreibt nun via Twitter, dass er von einer „mit der Sache vertrauten Quelle“ erfahren habe, dass „Nori nicht nur gesund, sondern auch sehr schmackhaft“ ist.

(Screenshot: CNET.de)

Erhält Android N den Beinamen Nori? (Screenshot: CNET.de)

Nori sind Speisealgen und kommen unter anderem als Ummantelung für Sushi zum Einsatz. Eine klassische Süßigkeit wie etwa Lollipop oder Marshmallow sind Nori – zumindest im europäischen Raum –  zwar nicht, sie schmecken aber leicht süßlich und sind auch als Snack in getrockneter und gerösteter Form erhältlich. Wahrscheinlicher ist aber, dass Lockheimer die Android-Fan-Gemeinde mit seinem Tweet nur an der Nase herumführen will, denn dass Nori im Zusammenhang mit Android N steht, erwähnt er nicht explizit.

Google wird den Marshmallow-Nachfolger voraussichtlich in einigen Monaten auf seiner Entwicklermesse Google I/O vorstellen. Im letzten Jahr gab es im Rahmen der mehrtägigen Veranstaltung einen Ausblick auf Android 6.0. Die Entwicklerkonferenz findet 2016 vom 18. bis 20 Mai statt.

In diesem Jahr ist nicht mit einer vollständig neuen Android-Version zu rechnen. Stattdessen wird Google voraussichtlich nur einige Verbesserungen und Optimierungen für sein Mobilbetriebssystem vorstellen. Dazu könnte auch die parallele Anzeige mehrerer Apps auf Tablets zählen oder ein Dual-Boot-Modus für Android und Chrome OS auf dem Pixel C.

[Mit Material von Übergizmo.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Christian Schartel
Autor: Christian Schartel
Redakteur
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Android N: Überarbeitete Einstellungen und Nori als Beiname?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *