Deutscher Computerspielpreis 2016: Voting für Publikumspreis ab sofort möglich

Die Stimmabgabe für den Publikumspreis des Deutschen Computerspielpreises (DCP) ist bis einschließlich 3. April möglich. Voting-Teilnehmer haben zudem die Chance, attraktive Preise zu gewinnen. Die Preisverleihung selbst findet am 7. April in München statt.

Ab sofort können Spielerinnen und Spieler bis zum 3. April wieder für ihr Lieblingsspiel abstimmen und dieses zum Sieger in der Kategorie „Publikumspreis“ beim Deutschen Computerspielpreis 2016 (DCP) küren. Der Deutsche Computerspielpreis wird seit 2009 gemeinsam vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und den Branchenverbänden BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. und GAME Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V. vergeben, unterstützt durch die Stiftung Digitale Spielekultur. Die Preisverleihung findet dann am 7. April in München statt.

Deutscher Computerspielpreis 2015 (Bild: Getty Images / Franziska Krug )

Deutscher Computerspielpreis 2015 (Bild: Getty Images / Franziska Krug )

Mit dem Deutschen Computerspielpreis soll die Entwicklung qualitativ hochwertiger, innovativer sowie kulturell und pädagogisch wertvoller Computer- und Videospiele „Made in Germany“ auf der Grundlage unabhängiger Entscheidungen von Fach-und Hauptjurys gefördert werden. Ein weiteres wichtiges Kriterium, das über die Prämierung entscheidet, ist zudem der Spielspaß. Der Ort der Verleihung des DCP wechselt jährlich zwischen München und Berlin.

Um der Vielfalt von Computerspielen gerecht zu werden, stehen 14 Kategorien zur Wahl (Bestes deutsches Spiel, Bestes Nachwuchskonzept, Bestes Kinderspiel, Bestes Jugendspiel, Beste Innovation, Beste Inszenierung, Bestes Serious Game, Bestes mobiles Spiel, Bestes Gamedesign, Publikumspreis, Bestes Internationales Spiel, Bestes Internationales Multiplayer-Spiel, Beste Internationale neue Spielwelt und Sonderpreis der Jury. Den Publikumspreis und die drei internationalen Kategorien gibt es erst seit 2015.

Mit einem Preisgeld von insgesamt 385.000 Euro im Jahr 2016, das jeweils zur Hälfte vom BMVI und den Branchenverbänden BIU und GAME getragen wird, stellt der Förderpreis die höchstdotierte Auszeichnung für digitale Spiele in Deutschland dar. Für die einzelnen Kategorien sind dabei bis zu 75.000 Euro ausgelobt.

Im Rennen um den Publikumspreis sind alle nominierten Spiele sowie eine große Auswahl aktueller deutscher und internationaler Games. Die Teilnehmer am Voting haben zudem die Möglichkeit im Rahmen eines Gewinnspiels insgesamt drei 20th Anniversary Edition PlayStation 4-Konsolen, diverse Lautsprechersets von Teufel und Freikarten für ein Live Let’s Play mit PietSmiet am 6. April zu gewinnen.

Bei der ersten Verleihung des Publikumspreises, seiner Premiere im vergangenen Jahr, hatte das Action-Adventure-Game „Dark Souls 2“ am Schluss die Nase vorne. In diesem Jahr reicht die Liste der nominierte Spiele von Mobile-Games, über Indie-Hits bis zu den neusten AAA-Blockbuster-Games auf allen Plattformen.

Der Sieger des Publikumspreises wird zusammen mit den Siegern in den anderen 13 Kategorien bei der Preisverleihung in München am 7. April durch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesdigitalministerium Dorothee Bär geehrt. Die Gala wird live im Internet zu sehen sein. Im Vorfeld veranstaltet das Bayerische Wirtschaftsministerium, in diesem Jahr Gastgeber der Gala, am 6. April ein Event für die Community, bei dem das Team von PietSmiet Live Let’s Plays aller nominierten Computerspiele auf die Bühne bringt und live ins Internet streamt.

Der Deutsche Computerspielpreis wurde nach zahlreichen vorangegangenen Querelen für das Jahr 2015 umfassend neu aufgestellt. Die Ausrichter des DCP unterzeichneten im Januar 2015 einen mehrjährigen Fördervertrag, in dem die neuen 14 Kategorien (statt bisher 7) und die Kriterien für die Vergabe neu festgelegt wurden. Im neuen neuen Konzept wurde explizit betont, dass auch der Spielspaß eine entscheidende Rolle bei Spielen einnimmt und daher auch ein Prämierungskriterium darstellt. In diesem Rahmen wurde auch beschlossen die Haupt- und Fachjurys zum 27. Februar 2015 neu zu berufen und die Mittel für den DCP von 250.000 Euro im Jahr 2014 auf 450.000 Euro im Jahr 2017 anzuheben.

Anja Schmoll-Trautmann
Autor: Anja Schmoll-Trautmann
Redakteurin
Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann Anja Schmoll-Trautmann

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutscher Computerspielpreis 2016: Voting für Publikumspreis ab sofort möglich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *