Umbenannt: Chromecast-App heißt jetzt Google Cast

Google hat heute eine kleine, aber wichtige Änderung bekannt gegeben, die zeigt, wie sich die Cast-Technologie des Android-Machers in den letzten paar Jahren weiterentwickelt hat. Das Unternehmen nennt seine App zum Übertragen des Bildschirminhaltes nicht mehr Chromecast, sondern Google Cast.

Nachdem die Technologie inzwischen von einer Vielzahl von Geräten unterstützt wird, darunter Fernseher, Monitore, Lautsprecher und der Chrome-Stick, hat sich Google vermutlich gedacht, dass der Name die Gerätevielfalt besser kommuniziert.

Chromecast hatte das Unternehmen aus  Menlo Park im Jahr 2013 als eine Alternative zu teuren Streaming- Boxen wie Apple TV oder Roku herausgebracht. Dabei handelt es sich um einen HDMI-Dongle, mit dem ihr Inhalte schnell und einfach auf die große Leinwand werfen könnt, falls ihr keinen Smart-TV besitzt. Alles was dafür nötig ist, ist ein HDMI-Port und ein WLAN-Netz.

Der Suchmaschinenriese hatte die Technologie hinter Chromecast schon immer Google Cast genannt. Der Chromecast-Stick, mit dem es diese einführte, ist aber schon lange nicht mehr das einzige Gerät, das das Protokoll unterstützt. Daher macht es durchaus Sinn diese Änderung vorzunehmen, wie klein sie auch scheinen mag.

Die neue umbenannte Cast-App wird noch in dieser Woche im Apple App Store für iOS und im Play Store für Android veröffentlicht.  Im Einklang mit der Änderung hat Google auch gleich seine Webseite aktualisiert.

Lies auch: CHROME 49 FÜR ANDROID SOLL MIT BEACONS SPRECHEN

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Umbenannt: Chromecast-App heißt jetzt Google Cast

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *