Sony Cyber-shot RX10 Mark III im Hands-On [Test-

Sony hat mit der Cyber-shot RX10 Mark III eine neue Kamera vorgestellt. Sie kommt mit einem beeindruckenden 25-fachen optischen Zoom mit Bildstabilisierung (24-600 mm, f2.4-f4.0). Eine weitere interessante Funktion ist die Möglichkeit, für eine Consumer-Kamera extreme Zeitlupe-Aufnahmen anzufertigen. Videos könnt ihr mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde (ca. 40-fach) aufnehmen.

Die Sony RX10 Mark III kann natürlich auch 4K und eignet sich dank einer maximalen Belichtungszeit von 1/32000 Sekunden auch für Action-Fotografen. Übergizmo konnte die Sony-Kamera in San Francisco bereits ausprobieren und zeigt euch was der Zoom der Kamera leistet.

Nachfolgend seht ihr jeweils ein 24-mm-Foto, um einschätzen zu können, wie weit das vergrößerte Objekt weg ist, und ein weiteres mit dem 600-mm-Zoom. Das Ergebnis ist ziemlich beeindruckt, aber seht selbst. Die Fotos findet ihr in voller Auflösung übrigens auf Flickr.

25855206130_065284b41b_k

26061709871_2213457378_k

25525433103_89ef399b76_k

25525433743_d15315b131_k

Zu beachten ist, dass die Aufnahmen als JPG-Dateien gespeichert wurden. Wer die Fotos im RAW-Format speichert und nachbearbeitet wird natürlich noch eine viel bessere Qualität erzeugen können.

Für ihre relativ kompakte Größe und ihr geringes Gewicht kann die Kamera damit einige Dinge, die sich mit einer DSLR relativ schwierig oder unpraktisch gestalten würden. Sony erwähnte auch, dass 70 Prozent der RX10-Benutzer in der Tat Profis oder fortgeschrittene Fotografen sind, die diese zusätzlich zu ihrer DSLR verwenden – und nicht stattdessen. Dies ist nicht verwunderlich, denn die RX10 ist eine ausgezeichnete Allround-Kamera mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die sich mit einem klassischen Kamera-Setup nur umständlich reproduzieren lassen.

sony-rx10-mkIII_camera_06

Die Benutzeroberfläche der RX10 Mark III ist eher mit der einer Konsumer-Kamera zu vergleichen als mit der einer professionellen. Meist liefert der vollautomatische Modus sehr gute Ergebnisse. Es gibt aber auch die Möglichkeit, einen manuellen Modus zu verwenden. Der Manual-Mode ist aber in der Regel langsamer und nicht so intuitiv wie bei einer DSLR-Kamera.

Mit einem Preis von 1500 Dollar ist die RX10 Mark III natürlich nicht gerade billig für eine Kamera, bei der sich das Objektiv nicht auswechseln lässt. Allerdings ist sie auch eine erstaunlich leistungsfähige und einzigartige All-in-One-Kamera.

Lies auch: NIKON BAUT GLEICH DREI PREMIUM-KOMPAKTKAMERAS

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony Cyber-shot RX10 Mark III im Hands-On [Test-

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *