BioRing: Fitness-Tracker für den Ringfinger

Der Großteil aller Fitness-Tracker wird um das Handgelenk geschnallt, wo sie deutlich zu sehen und meist auch als solche zu erkennen sind. Ein Unternehmen aus Schweden hat eine unauffälligere Variante in Form eines Rings entwickelt. Der BioRing bringt neben seinem Design aber noch eine zweite Besonderheit mit sich.

Der BioRing wird wie ein herkömmlicher Ring am Finger getragen. Er ist in Schwarz und Weiß erhältlich und kommt in einem schlichten Design ohne Schnörkel oder Verzierungen.

Der Ring ist aus einer Keramik-Verbindung hergestellt. Da kein Metall die Haut berührt, soll er angenehm zu tragen sein. Als Größen gibt es 6 bis 13 (US-Maße).

In dem nur 3,55 Millimeter dicken und bis zu 17 Gramm schweren Ring haben die Entwickler einen 3-Axen-Beschleunigungssensor und einen Pulsmesser (LED) verbaut.

Dadurch erfasst er Distanz, Schritte, Puls, Intensität, verbrauchte Kalorien oder auch den Schlaf. Auf Basis der Herzfrequenz und dem Ruhepuls liefert euch der BioRing auch Erkenntnisse über euren Stresslevel sowie die Gesundheit eures Herzens.

(Bild: BioRing)

(Bild: BioRing)

Das Highlight des BioRing ist sein Bio-Impedanz-Sensor, mit dessen Hilfe der Fitness-Tracker auch eure aufgenommenen Kalorien tracken kann. Dazu nutzt der Ring den Wassergehalt eurer Zellen. Nehmt ihr Kohlenhydrate zu euch, steigt euer Glucose-Level in den Zellen. Gleichzeitig sinkt der Wassergehalt. Die Veränderung stellt der BioRing mithilfe des Bio-Impedanz-Sensors fest. Der Sensor misst auch, wie lange euer Glukosespiegel erhöht bleibt und wie lange es dauert, bis er wieder auf ein normales Niveau gefallen ist. Über die Glukose-Kurve sollen Fette und Eiweiße erfasst werden können.

(Bild: BioRing)

(Bild: BioRing)

Alle Daten werden mit der zugehörigen App für das Smartphone synchronisiert. Der Ring funktioniert ab Android 4.4 und iOS 8. Später soll auch Support für Windows Phone 8.1 beziehungsweise Windows 10 Mobile hinzukommen.

(Bild: BioRing)

(Bild: BioRing)

Der Ring speichert alle Daten bis zu eine Woche lang und kann daher auch ohne Smartphone genutzt werden. Wird er mit dem Smartphone gekoppelt, macht er per Vibration auf Benachrichtigungen aufmerksam.

(Bild: BioRing)

(Bild: BioRing)

Die Akkulaufzeit soll gut 7 Tage betragen. Der 35 mAh Akku ist in einer Stunde geladen. Eine USB-Qi-Ladestation wird mitgeliefert. Auf Indiegogo suchen die Entwickler derzeit Unterstützter für ihr Project. Early Birds erhalten den Ring für 189 Dollar. Er soll gegen November ausgeliefert werden.

Autor: Christian Schartel
Christian Schartel Christian Schartel Christian Schartel

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BioRing: Fitness-Tracker für den Ringfinger

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *