Samsung: Aktiensturz nach Rückruf von Galaxy Note 7!

Schlechte Nachrichten für Samsung. Der Aktienkurs des südkoreanischen Medienkonzerns ist am gestrigen Montag um 6,3 Prozent eingebrochen. Wie Fortune berichtet, ist das der tiefste Stand seit Mitte Juli und der größte Tageseinbruch seit mehr als vier Jahren. Die Anleger reagieren auf Berichte über brennende Galaxy Note 7 sowie den Rat der US-Flugaufsicht und der Verbraucherschutzbehörde, das Smartphone nicht zu nutzen.

Durch den Kurseinbruch sinkt Samsungs Börsenwert um 14,3 Milliarden Dollar. „Einige sagten anfangs, das Galaxy Note 7 könnte das beste Smartphone aller Zeiten werden. Jetzt wird es möglicherweise als das schlechteste in die Geschichte eingehen“, zitiert Fortune den Analysten Lee Seung-Woo. Marktbeobachter fürchten, dass der Rückruf dem Ruf der Marke Samsung langfristig schadet. Inzwischen hat sich der Aktien-Kurs allerdings wieder erholt.

Samsungs Galaxy Note 7 hat Probleme mit brennenden Akkus

Samsungs Galaxy Note 7 hat Probleme mit brennenden Akkus

Mittlerweile hat Samsung eingeräumt, dass der Akku des Smartphones nicht nur beim Laden, sondern auch im normalen Betrieb überhitzen kann. „Wir bitten alle Kunden, ihr Gerät abzuschalten und nicht mehr zu nutzen. Falls vorhanden, verwenden Sie bitte ihr bisheriges Smartphone“, schreibt Samsung auf seiner Website. Der Austausch der Geräte beginnt am 19. September.

Brandgefährlich: Samsung Galaxy Note 7

Dann sollten die ersten fehlerfreien Geräte im Handel verfügbar sein. Laut Samsung Australien können Verbraucher an einem blauen „S“ auf der Verpackung neben dem Barcodeaufkleber erkennen, dass es sich um ein Gerät mit einem neuen Akku handelt. Zudem soll es schon ab dieser Woche möglich sein, die eindeutige Seriennummer IMEI mit einer von Samsung bereitgestellten Online-Datenbank abzugleichen, um herauszufinden, ob das eigene Gerät von dem Defekt betroffen ist.

Unklar ist derzeit noch, welche Kosten Samsung durch den Rückruf entstehen. Die Schätzungen liegen derzeit zwischen einer und fünf Milliarden Dollar. Hinzu könnten noch Schadenersatzklagen von Verbrauchern kommen. Wie die New York Post berichtet, wurde am Wochenende ein sechsjähriger Junge im New Yorker Stadtteil Brooklyn von einem Galaxy Note 7 verletzt. Er erlitt Verbrennungen an beiden Händen. Das Gerät explodierte, während er sich ein Video anschaute.

Samsung hat den Vorfall inzwischen bestätigt und nach eigenen Angaben Kontakt zu der betroffenen Familie aufgenommen. In der vergangenen Woche hat das koreanische Unternehmen von weltweit 35 Fällen gesprochen, bei denen sich ein Akku eines Note 7 überhitzte und entzündete.

Quelle: Fortune

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung: Aktiensturz nach Rückruf von Galaxy Note 7!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *