Microsoft zahlt Millionen an Topmanager

Microsoft hat lässt sich seine hochrangigen Mitarbeiter einiges kosten. Der Softwarekonzern hat fünf Topmanagern fürs laufende Geschäftsjahr 56,4 Millionen US-Dollar an Gehälter und Prämien ausgezahlt. Ganze 17,7 Millionen Dollar hat CEO Satya Nadella verdient – als Ausgleich für die von ihm geschaffene „strategische Klarheit“.

Wie in einer Börsenpflichtmeldung zu entnehmen ist, beträgt das diesjährige Grundgehalt Nadellas 1,2 Millionen Dollar. Hinzu kommen ein Bonus von 4,5 Millionen Dollar sowie 12 Millionen Dollar in Form von Aktien und Optionen.

Der ehemalige Chief Operating Officer Kevin Turner erhielt 2016 einen Gehaltsbonus von 2,4 Millionen Dollar. Sein Aktienpaket hat einen Wert von 9,5 Millionen Dollar. Damit kommt er auf ein Jahresgehalt von rund 13 Millionen Dollar.

Satya Nadella auf der Build 2014 (Bild: CNET)

Satya Nadella auf der Build 2014 (Bild: CNET)

Chief Financial Officer Amy Hood verdiente in diesem Jahr insgesamt 10,3 Millionen Dollar, während es President und Chief Legal Officer Brad Smith auf 8,6 Millionen Dollar brachte. Executive Vice President Margaret Johnson darf sich über ein Gehaltsausschüttung von 6,7 Millionen Dollar freuen.

Im Jahr zuvor hatte Nadella mehr als 18 Millionen Dollar erhalten, da seine Prämie mit 120 Prozent angesetzt wurde: Für die Erfüllung seiner Ziele, also 100 Prozent, setzt Microsoft 4,3 Millionen Prämie an. Das Grundgehalt war identisch, das Aktienpaket mit einem Wert von 12,8 Millionen Dollar etwas umfangreicher.

Im Finanzjahr 2014 musste sich Nadella noch mit einem Grundgehalt von 919.000 Dollar und einem Bonus von 3,6 Millionen Dollar (was 141 Prozent entsprach) bescheiden. Er erhielt damals Aktien im Wert von 80 Millionen Dollar, die er aber erst im Lauf der Jahre verkaufen kann. Zusätzlich wurden ihm 59,2 Millionen Dollar in Aktien zugesagt, die er 2019 einstreichen wird, sollte er dann noch CEO von Microsoft sein.

Microsoft: Stellenstreichungen trotz Gewinn

Fürs Finanzjahr 2016 meldete Microsoft 16,8 Milliarden Dollar Nettoeinnahmen bei einem Gewinn von 85,3 Milliarden Dollar. Der Non-GAAP-Umsatz belief sich auf 92 Millionen Dollar, wobei Microsoft von niedrigeren Steuersätzen im Ausland profitierte.

Im vergangenen Monat hat Microsoft rund 520 Stellen gestrichen, davon den Großteil in der britischen Hauptstadt London und in seiner Zentrale in Redmond (Washington, USA). Fürs Finanzjahr 2017 plant es 2850 Stellenstreichungen, zusätzlich zu 1850 wegfallenden Jobs, die es zwei Monate zuvor angekündigt hatte.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft zahlt Millionen an Topmanager

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *