Play Store: Google ködert Kunden mit Lockangeboten

Dank eines neuen Bezahl-Modells in Googles Play Store können Spiele-Entwickler leichter mehr Geld verdienen. Ermöglicht wird dies durch Lockangebote für Abos. Dabei legen die Entwickler einen Startpreis fest, der sich nach einigen Monaten erhöht. Für Spieler heißt das nichts anderes, dass sie beim Erwerben einer App das Kleingedruckte genau lesen.

Wie Google auf der Seite Android Developers Blog mitteilte, habe sich die Zahl der App-Abonnenten im Play Store seit dem Start vor drei Jahren verzehnfacht. Für den Konzern also Grund genug, sich dem Thema ausgiebiger zu widmen.

Das neue Bezahl-Modell soll Entwicklern nicht nur zu mehr Kunden verhelfen. Sie soll ihnen auch mehr Geld aufs Konto spülen. Die Abos locken dabei mit unterschiedlich hohen Lockangeboten. Zum Beispiel können Spiele-Entwickler ihre Apps in den ersten drei Monaten für einen Dollar pro Monat offerieren, bevor er sich nach dem Probe-Abo auf einen „normalen Preis“ einpendeln.

Logo von Google Play (Bild: Google)

Logo von Google Play (Bild: Google)

Vorbestellungen bei Play Store

Hinzu kommt die Möglichkeit, dass Interessenten Spiele vorbestellen können. Wer sich für einen Download-Titel vormerken lässt, bekommt automatisch eine Nachricht zugesendet, sobald die App zur Verfügung steht. Zu guter Letzt erweitert Google sein Angebot um ein Beta-Programm, wie es sich zum Beispiel auch auf Valves Gaming-Plattform Steam großer Beliebtheit erfreut. Entwickler, die daran teilnehmen möchten, müssen sich gesondert bei Google bewerben.

[mit Material von Thomas Wilke, Übergizmo.de]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Play Store: Google ködert Kunden mit Lockangeboten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *