Achtung Tesla: Lucid Motors mischt Markt für Elektromobilität auf

Aus den USA drängt mit Lucid Motors ein neuer Global Player mit riesigen Schritten in den Weltmarkt für Elektroautos. Das Unternehmen hat am vergangenen Donnerstag auf einer Veranstaltung in Fremont, Kalifornien das Elektroauto Lucid Air vorgestellt, vor dessen technischen Qualitäten, Design und Komfort die Konkurrenz in Ehrfurcht erblassen dürfte.

Die Luxuslimousine ist mit zwei E-Motoren ausgestattet, die das Fahrzeug bis zu 1000 PS stark machen. Hinzu kommt die Reichweite, die dank der von Samsung produzierten 130 kWh großen Batterie bis zu 400 Mailen (rund 640 Kilometer) betragen soll. Aber auch in Sachen Komfort mischt der Lucid Air ganz oben im Luxus-Segment mit. Durch die Platzierung der Antriebskomponenten an die Fahrzeugränder dürften sich die Fahrgäste auf den vier Sitzen im großräumigen Innern des Autos besonders bequem fühlen.

Lucid Air

Lucid Air (Bild: Lucid Motors)

Technologie, das an die Oberklassen-Modelle von Mercedes und BMW angelehnte Design und nicht zuletzt der Komfort von Lucid Air haben aber auch ihren Preis. Laut Medienberichten wird das Fahrzeug mehr als 100.000 US-Dollar kosten. Der Konzern will damit im Jahr 2018 auf den Markt gehen. Bis dahin stehen allerdings noch einige Investitionen auf der Agenda. So muss Lucid Motors für die Fertigstellung einer Fabrik in Arizona noch rund 700.000 US-Dollar auftreiben. Lohnenswert sind die Ausgaben auch in wirtschaftspolitischer Hinsicht. Schon jetzt habe man mit dem Projekt rund 2.000 Arbeitsplätze in dem US-Bundesstaat geschaffen. Im Jahr 2017 soll die Produktion anlaufen.

Die Konkurrenz muss aufwachen

Lucid Motors betrachtet sich nicht nur als Konkurrent etablierter Autobauer, auch und vor allem Tesla Motors wird sich angesichts des neuen Global Players vorsehen müssen. Zumal Lucids neues E-Auto auch über die nötige Technologie für autonomes Fahren verfügt. In diesem Bereich ist das Unternehmen von CEO Elon Musk bisher federführend gewesen. Das Selbstbewusstsein des neuen Automobilkonzerns kommt nicht von ungefähr. In den Chefetagen von Lucid Motors sitzen nicht nur ehemalige Mitarbeiter von VW und Mazda. Auch der ehemalige Chefingenieur von Tesla, Peter Rawlinso, hat hier einen wichtigen Posten.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Achtung Tesla: Lucid Motors mischt Markt für Elektromobilität auf

  • Am 18. Dezember 2016 um 14:56 von Patrick S.

    Warten wir mal ab, denn der bisherige Hype um Faraday Future (LeSee) ging auch plötzlich zu Ende. Diese Firma scheint Zahlungsunfähig geworden zu sein. Konkurrenz belebt das Geschäft, sagte Elon Musk. Ich hoffe Lucid schafft es durchzuhalten, denn aktuell scheint Tesla Konkurrenzlos zu arbeiten, zumindest wenn das Model 3 in einem guten halben Jahr produziert wird.
    Chevy (Opel) ist mit dem Bolt (Ampera) auf dem richtigen Weg, aber produziert den Wagen mit hohem Verlust. Leider werden deshalb nur Minimalstückzahlen weltweit produziert…Schade.

  • Am 20. Dezember 2016 um 11:33 von Richard Rendler

    Liebe Leser! Vielen Dank für den Hinweis auf den Fehler. Tatsächlich hatte sich im Text ein Tippfehler eingeschlichen. Es sollte natürlich 130 kWh heißen und nicht 30 kWh!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *