Kampf gegen Fake News: Facebook startet Journalismus-Projekt

Nach heftiger Kritik an der Verbreitung von Fake News auf seiner Plattform während des US-Wahlkampfes startet Facebook nun sein breit angelegtes Journalismus-Projekt. In Zukunft wolle der Konzern enger mit Medienunternehmen zusammenarbeiten sowie neue Nachrichtenformate und deren Präsentationsformen entwickeln.

Wie das Onlinenetzwerk in einer Pressemitteilung erklärte, beinhalte das Projekt auch die Möglichkeit für Medienschaffende, sich über die Nutzung von Facebook im Rahmen ihrer Arbeit zu informieren. Zudem sollen Geschäftsmodelle entwickelt werden, mit denen Medienunternehmen unabhängigen Journalismus betreiben und ihre Abonnentenzahlen erhöhen können. Nicht zuletzt will Facebook sein so genanntes Heckathon-Projekt global ausweiten. Hier sollen die Programmierer des Onlinenetzwerks und der Medienkonzerne enger zusammenarbeiten, um gemeinsam Lösungen zu finden.

Bild: Facebook

Bild: Facebook

„Im Rahmen unserer Unterstützung von Journalisten werden wir an neuen Wegen arbeiten, um die Menschen mit Informationen zu versorgen, damit sie kluge Entscheidungen treffen können zu den Nachrichten, die sie lesen“, so Facebook in dem Statement.

Können Facebook und Google den Journalismus fördern?

Ein Projekt für eine engere Zusammenarbeit zwischen einem Internetkonzern und traditionellen Medien ist nicht neu. Im Oktober 2015 hatte Google die Gründung der so genannten Digital News Initiative (DNI) verkündet. Das Unternehmen wolle umgerechnet 150 Millionen Euro investieren, um in Kooperation mit Medienkonzernen an neuen Formen des Journalismus im digitalen Zeitalter zu arbeiten. Dem ehrgeizigen Projekt sind deutsche Verlage und Medienhäuser wie Spiegel, Süddeutsche Zeitung und Der Tagesspiegel beigetreten.

Zu Facebooks neuer Journalismus-Agenda gehört auch die energischere Bekämpfung von Fake News. Mitte Dezember vergangenen Jahres hatte das Onlinenetzwerk verkündet, in Zukunft stärker gegen die Verbreitung erfundener Nachrichten auf seiner Plattform vorzugehen. Unter anderem soll es für Nutzer einfacher werden, Fake News zu melden. Außerdem wolle das Unternehmen mehr dafür tun, um die Einnahmequellen der Urheber von Falschnachrichten trockenzulegen. Nicht zuletzt werde Facebook mit Dritten zusammenarbeiten, die sich um die Identifizierung von Fake News kümmern werden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kampf gegen Fake News: Facebook startet Journalismus-Projekt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *