Romantiker im digitalen Zeitalter: Das schenken sich Deutsche am Valentinstag

Der Valentinstag steht vor der Tür, doch was schenke ich meiner bzw. meinem Liebsten? Diese Frage stellen sich viele Männer und Frauen unmittelbar vor dem großen Tag der Verliebten. Auch in einer Umfrage des Anbieters im Bereich Fotodienstleistungen und Digitaldruck, posterXXL, und des Marktforschungsunternehmens Mindfacts stand sie im Mittelpunkt des Interesses. Das Fazit: Trotz oder wegen des Umsichgreifens digitaler Technologien besinnen wir Deutschen uns am Valentinstag gerne auf Tradition und Geschichte.

Rund 1.000 Personen in einer festen Beziehung haben an der Studie teilgenommen. Für die meisten von ihnen ist der Tag der Liebenden nach wie vor wichtig. Dabei haben sich vor allem Männer als resolute Romantiker erwiesen. Nicht nur schenken sie ihrer Partnerin gerne etwas zum Valentinstag; sie sind auch bereit, dafür tief in die Tasche zu greifen. Laut der Studie glauben 70 Prozent der Männer, dass ein Geschenk am Valentinstag unerlässlich sei. Frauen sind da zurückhaltender. 58 Prozent meinen, dass es am Tag der Verliebten Geschenke bedarf als Ausdruck der Zuneigung.

Bild: obs/posterXXL

Bild: obs/posterXXL

Nachdem geklärt ist, dass Geschenke am Valentinstag wichtig sind, stellt sich als nächstes die Frage: Was schenke ich meiner/m Partner/in? Auch diesbezüglich setzen die Deutschen auf Tradition. Ganz oben auf der Liste befinden sich Süßigkeiten und Blumen. 46 Prozent der Befragten gaben an, ihren Partner am Valentinstag mit Pralinen und Co. zu beglücken. 45 Prozent entscheiden sich für einen Gang in eine Blumenhandlung. Ein Drittel aller Befragten verschenken Gutscheine etwa für ein romantisches Abendessen oder ein klassisches Konzert. 41 Prozent verschenken Fotoprodukte, womit diese Geschenkidee beliebter ist als etwa Wochenendausflüge.

Haben sich die Liebenden für ein Geschenk entschieden, dann sind sie bereit, dafür auch einiges an Geld auszugeben. Laut Studie würde fast jeder Zweite (49 Prozent) für seinen Partner 20 Euro oder mehr hinblättern – wobei Männer etwas spendabler sind als Frauen.

Der Valentinstag und seine Ursprünge

Der Valentinstag wird jedes Jahr am 14. Februar gefeiert. Über die Ursprünge des Tages der Verliebten gibt es verschiedene Thesen. Namenspatron soll der italienische Bischof Valentin von Terni sein, der im dritten Jahrhundert nach Christus gelebt hat. Der begeisterte Gärtner soll verliebten Paaren schon mal gerne eine Blume geschenkt und sie christlich getraut haben. Das missfiel dem römischen Kaiser Claudius, woraufhin er den Bischof enthaupten ließ – und zwar an einem 14. Februar. In Deutschland gewinnt der Valentinstag in den 1950er Jahren an Bedeutung. US-amerikanische Soldaten hatten den Brauch nach dem Zweiten Weltkrieg wieder nach Europa gebracht.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Romantiker im digitalen Zeitalter: Das schenken sich Deutsche am Valentinstag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *